SNA Radio
    Militärbasis im türkischen Incirlik: Von hier starten US-Kampfjets einer in Richtung Syrien

    Moskau: US-Koalition begünstigt IS

    © AFP 2019 / Tarik Tinazay
    Politik
    Zum Kurzlink
    112093
    Abonnieren

    Die jüngsten Angriffe der US-geführten Koalition auf die syrische Regierungsarmee können nach Einschätzung des russischen Außenministeriums entweder als verbrecherische Fahrlässigkeit oder als Begünstigung der Terroristen gewertet werden.

    Die Koalition hatte am Samstag vier Angriffe auf die syrischen Truppen geflogen, die im Raum Deir ez-Zor von der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) eingekesselt sind. Durch die Angriffe wurden 62 syrische Soldaten getötet und rund ein hundert weitere verletzt. Das Pentagon bestätigte die Angriffe, sprach jedoch von einem „Versehen“.

    „Wir hoffen, dass die Piloten der Koalition nicht auf Anweisung aus Washington gehandelt haben“, erklärte das Moskauer Außenamt am Sonntag. Die Angriffe auf die syrische Armee, die gegen den IS kämpft, lägen „an der Grenze zwischen verbrecherischer Fahrlässigkeit und der Begünstigung der Terroristen“.

    Es sei „enttäuschend“, dass der US-Vertreter in der Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates „keine Klarheit“ über den Vorfall schaffen konnte, so das russische Außenamt. Die Behörde forderte von den USA eine Aufklärung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Eklat bei UN-Sicherheitsrats-Sitzung: Russland und USA boykottieren sich gegenseitig
    Experte zu US-Angriff auf syrische Armee: Das war kein Fehler
    Tags:
    US-Koalition, USA, Syrien