Widgets Magazine
11:12 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Donald Trump

    Experten befürchten: iPhones könnten im Falle von Trumps Wahlsieg rar werden

    © REUTERS / Brendan McDermid
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    22687
    Abonnieren

    Im Falle eines Wahlsieges des republikanischen Kandidaten Donald Trump wird die von ihm versprochene protektionistische Politik im Außenhandel laut Analytikern des Instituts für Weltwirtschaft „Peterson“ (USA) zu einer wirtschaftlichen Katastrophe für die Amerikaner führen.

    Die Analytiker sind nicht weniger skeptisch in Bezug auf die wirtschaftlichen Prinzipien der demokratischen Präsidentenkandidatin Hillary Clinton, sind jedoch der Meinung, dass gerade Trumps Politik verheerende Auswirkungen haben könnte.

    „Sein Herangehen an die Weltwirtschaft, das Handelskriege und den Schutz konkurrenzunfähiger Branchen beinhaltet, wäre eine Katastrophe für den wirtschaftlichen Wohlstand der Amerikaner und für die nationale Sicherheit“, sagte der Leiter des Instituts, Adam Posen.

    Trump hatte in der Vorwoche seine Pläne zur Steuersenkung bekannt gegeben, die das Wirtschaftswachstum beschleunigen sollen. Mit den von ihm geplanten Maßnahmen sollen das BIP-Wachstum von zwei auf 3,5 Prozent gesteigert und 25 Millionen Arbeitsplätze geschaffen werden, so Trump. Nach Meinung der Experten würden Geschäftspartner der USA in einem solchen Fall Gegenmaßnahmen treffen, was innerhalb von zwei Jahren zu einer Rezession führen könnte.

    Trumps Pläne zur drastischen Senkung der Körperschaftssteuern und zur Zollerhöhung beim Warenimport aus China (45 Prozent der Warenkosten) und aus Mexiko (35 Prozent) würden nach Auffassung der Experten einen Mangel an chinesischen Waren, darunter an solchen aus Apple-Produktion, auslösen.

    „iPhone kann zu einer Geheimwaffe Chinas werden. Die Verluste Chinas würden dabei gering sein, während die Liefereinstellung durch das  Unternehmen Apple sich auf die Warenbestände auswirken und einen deutlichen Preisanstieg für die bei den Verbrauchern beliebten Erzeugnisse verursachen würde“, so die Experten. Nach ihren Angaben ist es unmöglich, die Montage von Smartphones vollständig in die USA zu verlegen. Selbst wenn es gelingen würde, würden sich solche Erzeugnisse etwa um 100 US-Dollar verteuern, heißt es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Trump attackiert Demokraten: Afghanistan sicherer als manche US-Innenstädte
    Trump will vorerst seinen Anti-IS-Plan nicht verraten
    US-Präsidentenwahl: Militärs bevorzugen Trump – Umfrage
    Trump stempelt US-Wirtschaft als „Fälschung“ ab
    Tags:
    Katastrophe, Donald Trump, Hillary Clinton, USA