11:59 17 Januar 2017
Radio
    Deir ez-Zor, Syrien (Archivbild)

    Generalstab Russlands: Weitere Einhaltung von Waffenruhe in Syrien sinnlos

    © Flickr/ Jose Javier Martin Espartosa
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (850)
    1980282573

    Nach dem jüngsten Angriff der Fliegerkräfte der US-geführten Koalition auf Positionen der syrischen Armee hat der Generalstab Russlands die weitere Einhaltung der Waffenruhe in Syrien als sinnlos bezeichnet. „Das umso weniger, als die Terroristen dauernd gegen die Waffenruhe verstoßen“, erklärte Sergej Rudskoi vom Generalstab am Montag in Moskau.

    „Daher hat es keinen Sinn, dass die syrische Regierungsarmee die Waffenruhe weiter einseitig einhalten soll“, betonte der Militär.

    Zuvor hatte er darauf hingewiesen, dass die sogenannte moderate Opposition und das Terrornetzwerk Dschebhat an-Nusra bislang nicht abgegrenzt wurden. „Mehr noch. Oppositionelle liieren sich mit den Terroristen und bereiten eine neue Offensive vor“, sagte Rudskoi.

    Die von den Außenministern Russlands und der USA, Sergej Lawrow und John Kerry, am 9. September ausgehandelte Feuerpause in Syrien trat am 12. September in Kraft. Ausgenommen von der Feuerpause sind die Terrornetzwerke Islamischer Staat (IS/Daesh), die Fatah-al-Scham-Front (früher: An-Nusra) und andere Terrorgruppierungen.

    Am vergangenen Samstag hatten die Fliegerkräfte der US-geführten Koalition Stellungen der syrischen Regierungsarmee im Raum der Stadt Deir ez-Zor angegriffen. Dabei kamen 62 syrische Soldaten ums Leben, es gab rund 100 Verletzte. Moskau kritisierte den Angriff scharf.

    Nach Angaben von US-Außenminister John Kerry bleibt die Waffenruhe in Syrien dennoch in Kraft. „Die Situation wird mit Vertretern Russlands in Genf erörtert“, sagte er.

     

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (850)

    Zum Thema:

    Syrien: Amerikaner setzen Plan B um
    Türkische Soldaten kommen US-Einsatzkräften in Syrien zu Hilfe - Erdogan
    Krieg in Syrien: Waffenruhe an einem Tag 50 Mal verletzt
    Waffenruhe in Syrien: Nur Assad hält sich daran
    Tags:
    Sinnlosigkeit, Waffenruhe, Sergej Rudskoi, John Kerry, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • moessingen
      Und da ist sie schon, die Konsequenz auf die Besessenheit der NATO/USA. Ein Aufbrechen der Waffenruhe wird nicht den Feinden Syriens/RU nützen und unter diesen Präsidenten wird es dergleichen nicht mehr geben können. Ohnehin war der amerikanische Außenminister dem Vernehmen nach in Washington von Anfang an in der Defensive, als er die Waffenruhe mit Moskau vereinbarte. Jetzt werden die Dinge bis zum bitteren Ende für die Angreifer Syriens fortgesetzt werden müssen, schätze ich.
    • Ambuya
      Darüber hinaus haben die USA Syrien einen unverhohlenen Erpressungsversuch zukommen lassen, dass weitere derartige "Unfälle" oder "Irrtümer" passieren würden, wenn Syrien nicht mit den USA kooperiert (sh. RT von heute). Was allerdings in der Praxis bedeutet, dass Syrien jetzt eigentlich frontal gegen die USA kämpfen müsste und mit Syrien - als offizielle Assistenz - auch Russland!
      Dieser "Irrtum" mit den beschossenen syrischen Truppen konnte gut und gerne eine schleichende Kriegseröffnung gegen Russland gewesen sein.
    • ingomaus
      Schlachtet die Terroristen alle ab und holt alles Völkerrechts widrige Flugobjekte aller Art vom Himmel. Jetzt muss Schluß sein mit Nachsicht.
    • Zirze
      Jetzt möchte Herr Kerry Herrn Lawrow in Genf die Welt erklären. Vielleicht sogar den nächsten Deal aushandeln, der dann ebenfalls scheitern soll. Man hofft in den USA nach wie vor den Krieg in Syrien so zu führen, wie man sich das in den USA vorstellt, nämlich zu ihrem Nutzen und dem Nachteil Russlands.
    • No Deal
      > „Die Situation wird mit Vertretern Russlands in Genf erörtert“, sagte er.

      Da gibt es nichts zu erörtern, die Vorfälle haben sehr deutlich gezeigt,
      das ein fortführen der Waffenruhe .b.z.w neue gespräche zu nichts
      führen werden, eine Waffenruhe macht erst dann sinn, wenn alle
      Terroristen ausnahmslos vernichtet worden sind, und damit meine ich
      nicht nur jene gruppierungen die von den USA als Terroristen bezeichnet
      werden, sondern jeder einzelne der auf Syrische Zivilisten oder Soldaten
      eine Gewehr richtet. Dabei ist es egal ob das ein US-Soldat, Ein Türkischer
      Soldat oder ein irrer fanatiker ist. Ausnahmlos ab unter die Erde . . . .

      Eine Waffenruhe wird erst dann geben
      wenn alle Mörder, vernichtet worden sind
    • baijardo
      Russland und Assad schaffen sich für die Zukunft ein Denkmal gegen Krankenhäuser und Zivilisten zu bombardieren, bravo Russland.
    • Никита
      Warum liest man hier eigentlich nichts über den russischen Luftangriff auf den UN-Hilfskonvoi in Syrien?
    • zivilistAntwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hallo Никита,

      verraten Sie uns Ihre Quellen, lassen ie uns an Ihrem Wissen teilhaben !
    • Никита
      Die Vereinten Nationen haben zurecht mit Abscheu und Fassungslosigkeit auf den tödlichen russischen Luftangriff auf einen von ihr organisierten Hilfskonvoi in Syrien reagiert.

      Bestätigt sich, dass der Angriff vorsätzlich gegen den Hilfskonvoi gerichtet war, „dann läuft dies auf ein Kriegsverbrechen hinaus“, sagte der Chef der UN-Hilfseinsätze.
    • der15.FranzoseAntwort anbaijardo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      baijardo, es gibt wohl nichts vernünftigeres als ein Denkmal gegen das Bombardieren von Krankenhäusern und Zivilisten... so aufrichtig heute morgen? Oder liegt es am Verständnis der deutschen Sprache?
    • hihardtAntwort anAmbuya(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ambuya,
      da Russland Verbündeter ist, steckt hinter Ihrem letzten Satz möglicherweise eine traurige Wahrheit, die in der Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts hinreichend "Vorbilder" hat.
    • hihardtAntwort anzivilist(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zivilist,
      ja auch ich bitte darum! Habe ich was verpasst???
    • konstantinAntwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Nikita, erzähl mir mal alles was du darüber weißt.
    • der15.FranzoseAntwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Никита, Никита, ich lass das mal so stehen... es gibt doch nichts schöneres als sich anständig vor Ihnen und ihren Verleumdungen zu ekeln. Sie zeichnen ein so realistisches Bild dessen, was ich USA nenne - deutlicher geht es eigentlich nicht mehr.

      Danke Ihnen.
    • Denis_KrasnouchowAntwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Никита, Märchen werden hier nicht gefragt.
    • konstantinAntwort anbaijardo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      baijardo, du bist ja doch schon mit einigen deiner Trollfreunde unterwegs.
      Wollt ihr wieder den gezielten Angriff der USA und der Daenen auf die syrische Armee rechtfertigen. Wenn ich die Warzenschweine der USA sehe, dann denke ich gleich an uranabgereicherte Munition.
    • konstantinAntwort anНикита(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Nikita, alle Ablenkung hilft nicht mehr.
    • konstantinAntwort ander15.Franzose(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      der15.Franzose, bejardo scheint mit der deutschen Sprache ein wenig auf Krigsfuß zu stehen, was man auch deutlich an seiner Syntax ablesen kann.
      Vielleicht ist er ja ein Südtiroler von der Krim.
    • Anzweifler
      Leider hat der russische Generalstab völlig recht.
      Die Situation, so wie sie ist, ist einfach schrecklich.
      Die Menschen in Syrien werden nicht dadurch Frieden bekommen, wenn man aufhört, die Terroristen anzugreifen, sondern erst, wenn die Terroristen weg sind. Russland hat bisher am meisten dafür getan, das vielleicht bald wieder Frieden wird.
      Die NATO hat, trotz besseren Wissens, durch ihre Unterstützung Erdogans, über 3 Jahre den IS haben unterstützen lassen und auch die Zustände im IRAK kannten und nicht geändert haben, diese Katastrophe mit erzeugt.
      Was die deutsche Presse betrifft, vor allem die ARD ist es manchmal schon dreist, wie die Berichterstattung durch eine geschickte Wortwahl den Deutschen Sand in die Augen streut
    neue Kommentare anzeigen (0)