10:42 08 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Putschversuch in der Türkei (231)
    31843
    Abonnieren

    Athen hat drei von den acht türkischen Militärs, die nach dem gescheiterten Putsch nach Griechenland geflohen waren, das Asyl verweigert. Dies teilte der griechischen Sender ERT mit.

    Laut Angaben des Senders hat ein Athener Gericht drei Militärangehörigen das Bleiberecht nicht gewährt. Anhörungen zu den Asylanträgen der anderen fünf türkischen Soldaten sollen Anfang der nächsten Woche durchgeführt werden.

    Eine Gruppe türkischer Militärs hatte in der Nacht zum 16. Juli einen Putschversuch unternommen, der aber scheiterte. Der Umsturzversuch kostete rund 300 Menschen das Leben, knapp 1.500 weitere wurden verletzt. Ankara beschuldigte den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen, hinter dem Putschversuch zu stecken.

    Acht der türkischen Militärangehörigen sind einen Tag nach dem gescheiterten Putsch per Helikopter nach Griechenland geflohen, wo sie Asyl beantragt hatten. Die Türkei fordert die Auslieferung der Geflohenen, die griechische Justiz hatte sich jedoch über einen Monat Zeit gelassen, um die Asylanträge der Militärs zu prüfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Putschversuch in der Türkei (231)

    Zum Thema:

    Per Jet-Ski ins Asyl: Türkischer Putschist floh über Meer in die EU
    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Leichen von vermissten US-Soldaten vor Kalifornien geborgen
    Russland sahnt ab: Goldpreis geht durch die Decke und weiter hoch
    Tags:
    Putsch, Ankara, Türkei, Griechenland