20:18 27 März 2017
Radio
    Der schwere Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ der Nordflotte

    Russland schickt seinen einzigen Flugzeugträger ins Mittelmeer

    © Sputnik/ Alexei Danichev
    Politik
    Zum Kurzlink
    111770240215

    Russland schickt seinen einzigen Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ ins Mittelmeer. Das Kriegsschiff soll den Marineverband der russischen Marine in der Region verstärken, wie Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Mittwoch sagte.

    „Derzeit besteht der russische Verband im östlichen Teil des Mittelmeeres aus mindestens sechs Kampfschiffen und drei bis vier Versorgungsschiffen“, sagte Schoigu. Zur Verstärkung dieses Verbandes werde eine Flugzeugträgerkampfgruppe um die „Admiral Kusnezow“ ins Mittelmeer entsandt, sagte der Minister.

    Gegenwärtig besitzt die russische Kriegsmarine mit der „Admiral Kusnezow“ nur einen Flugzeugträger. 2015 wurde in Moskau das Projekt eines neuen Modells vorgestellt. Das neue Schiff soll bis zu 90 Flugzeuge tragen können — mehr als die weltweit größten amerikanischen Träger der Nimitz-Klasse.

    Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“
    © Sputnik/ Oleg Lastochkin
    Die russische Marine ist seit 2013 – nach gut zwei Jahrzehnten Pause – wieder ständig im Mittelmeer präsent. Dort befindet sich nun ein Schiffsverband aus Kriegsschiffen und U-Booten. Die Sowjetunion hatte früher ständig ein 30 bis 50 Schiffe zählendes Geschwader im Mittelmeer unterhalten, das im syrischen Hafen Tartus seinen Stützpunkt hatte, aber auch Häfen in Ägypten, Algerien und Libyen nutzte. Das Geschwader, das währen des Kalten Kriegs der 6. Flotte der US Navy gegenüberstand, wurde am 31. Dezember 1992, ein Jahr nach dem Zerfall der Sowjetunion, aufgelöst.

    Die „Admiral Kusnezow“, in der russischen Klassifizierung als schwerer Flugdeckkreuzer bezeichnet, war zu Sowjetzeiten gebaut worden. Im vergangenen Jahr wurde das Schiff im Reparaturdock der nordrussischen Werft Rosljakowo modernisiert. Zuerst hieß es, dass die Modernisierung Jahre dauern werde. Doch im Februar verlautete aus Marinekreisen, die „Admiral Kusnezow“ sei wieder einsatzbereit und könne durch die Modernisierung nun auch schwerere Kampfjets mitführen.

    Zum Thema:

    Kreml sieht Syrien-Regelung in Gefahr
    Syrien: Amerikaner setzen Plan B um
    Tags:
    Flugzeugträger Admiral Kusnezow, Mittelmeer, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • zivilist
      Wollt ihr euch wirklich so abschindern ?

      Einfach die Britische Medien Mafia bloßstellen, das ist viel einfacher und billiger !

      und meine blogs rauslassen !
    • Hey Ihr Heulsusen
      Oooooh jezt wirds ernst
    • avatar
      hihardt
      Auf diese Reaktion habe ich bereits gewartet und wünsche Präsident Putin und den Soldaten im Einsatz von Herzen Gottes Segen.
    • Uwe Stranz
      Liebes RT Team ihr untertreibt!
      Die Kusnezow hat mit einem Flugzeugträger nach westlichen Vorstellungen nichts gemein.
      Die Kusnezow ist eine maritime Basis mit einen Schlagkraft der kein Flugzeugträger der westlichen Welt gleich kommt.Das,gepaart mit einen Abwehrfähigkeit gegen See und Luftziele die seinesgleichen sucht.
      Mal sehen was die Modernisierung im nächsten Jahr bringt,bis dahin wünsche ich der Mannschaft viel Glück und möglichst wenige Kampfhandlungen.
      Nach meiner Ansicht werden nur die neuen Kampfhubschrauber unter echten Kampfbedingungen getestet ,dann gehts Heim zur Modernisierung.
    • avatar
      K.A.S.
      Wozu braucht die RF, fast vor der Haustür, einen Flugzeugträger?
      Die brauchten doch nur Angriffskrieger fern der Heimat, wie damals USA, als es noch Wehrlose gab.
      Mittelmeer? Merkel hat doch Reste-EU längst fertig gemacht, die Medien (ARD, SPON, FAZ, Welt) halten sie nur noch an der Macht, bis der Euro kracht: www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-26216/fuenf-experten-reden-klartext-die-wahrheit-u
      Ich fände es logischer wenn man den der us versenkt da würde ein wenig Ostwind der Chinesen genügen und in Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan, die Länder, in denen USA mit dem Rest der Willigen für den U$-Petro-$ besonders brutal wüten, wäre auch geholfen. Und Saudi erledigt US eh sobald sie für ihre "Vision 2030" ihre $-Staatsanleihen tauschen wollen.
    • Ullrich Heinrich
      Klassifiziert ist dieser Methusalix als Flugdeckkreuzer... Die hier genannte Formulierung sollten die Russen offiziell verwenden, das hätte nach dem Einlaufen in das Schwarze Meer echte Vorteile: Methusalix sinkt dann wenigstens in Heimatnähe. Die Durchfahrt durch den Bosporus wäre dann nämlich tabu!
    • Ambuya
      Wird ein stolzer Anblick sein!
      Allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

      (Und seid um Hilmmels willen vorsichtig!)
    • avatar
      klaus.thomsenAntwort anAmbuya(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ambuya, ja stolzer Anblick, voll schön! Bin ganz ergriffen!
    • konstantinAntwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich, Lesen sie Asterix in Latein??
    • avatar
      SternchenAntwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich, sollte, hätte, wäre.... Könnten Sie Ihre Vorhersehung bitte durch irgendetwas belegen? Vielleicht durch Fakten? Dem geneigten Leser fällt es dann leichter, Ihnen bei Ihren Ausführungen zu folgen. Meine Bitte bezieht sich hierbei nicht eine Gegenüberstellung der Bezeichnungen Träger vs.Kreuzer. Vielmehr würden mich Ihre Visionen bezüglich des Bosporus interessieren.
    • Ullrich HeinrichAntwort anSternchen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      (Abend)Sternchen,
      Die Kenntnisse über die Inhalte des Vertrages von Montreux könnten an dieser Stelle auch Ihren Horizont erweitern und Kommentare wie diesen wirkungsvoll vermeiden.
    neue Kommentare anzeigen (0)