20:21 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Zerstörungen im syrischen Aleppo

    Tag der Enttäuschung: Was Syrien-Gruppe nicht erreichen konnte

    © AP Photo / Manu Brabo
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    7455
    Abonnieren

    Die USA, Russland und die Uno haben sich bei ihren Syrien-Diskussionen nicht auf eine Rückkehr zum Waffenstillstand einigen können. Das Treffen der Internationalen Syrien-Gruppe war „lang, schmerzhaft und enttäuschend“, sagte der Syrien-Beauftragte der Uno, Staffan de Mistura, zu Journalisten nach einer Sitzung am Freitag in New York.

    „Wir haben nur angespannte Diskussionen ohne konkrete Ergebnisse geführt“, so De Mistura.

    Der Syrien-Beauftragte räumte zugleich ein, dass „die USA und Russland sich darauf verständigt haben, sich um die Wiederherstellung der Waffenruhe intensiv zu bemühen“. Er gab zu, dass der Waffenstillstand in Syrien von den beiden Konfliktseiten verletzt wurde.

    Der syrische UN-Botschafter Baschar Dschaafari sagte gegenüber Sputnik, er sehe keinen Grund für die Durchführung eines innersyrischen Treffens im kommenden Monat. Wie er jedoch in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates am Mittwoch erklärt hatte, sei Damaskus bereit, ohne Vorbedingungen den Dialog mit der Opposition wieder aufzunehmen, um eine friedliche Beilegung des Konflikts zu erzielen.

    Indes konstatiert die amerikanische Seite eine positive Dynamik in den Diskussionen mit Moskau. Laut einer Presseerklärung von US-Außenminister John Kerry ist bei den Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow am Freitag „ein kleiner Fortschritt“ erzielt worden. „Wir haben mehrere Ideen ausgetauscht und einen kleinen Fortschritt erzielt“, so Kerry.

    Ein syrischer Soldat in Aleppo
    © Sputnik / Michael Alaeddin
    Wie Lawrow in einer Pressekonferenz sagte, sind die USA und die internationale Koalition nicht in der Lage, die Aufgabe zur Abgrenzung der Terroristen von der Opposition zu erfüllen, die bei der Herstellung der Waffenruhe mitwirken wolle.

    Laut dem russischen Außenminsiter wird bei der Syrien-Regelung gleichzeitig in mehreren Richtungen gehandelt. Es gehe dabei um die Bekämpfung des Terrorismus, die Sicherstellung einer Waffenruhe zwischen den Regierungstruppen und der gemäßigten Opposition, den Transport von Hilfsgütern und das Einleiten eines politischen Prozesses, an dem alle syrischen Seiten ohne Vorbedingungen teilnehmen müssten.

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Assad: Jede Äußerung der USA zu Syrien-Konflikt ist eine Lüge
    Geplatzte Waffenruhe: „Die USA sehen den Friedensprozess in Syrien als Bedrohung“
    Ayrault nennt Abkommen zwischen Russland und USA „einzige Hoffnung“ für Syrien
    Putin: USA wollen Kampfpotential der Oppositionskräfte in Syrien erhalten
    Tags:
    Waffenstillstand, Syrien-Unterstützungsgruppe, UN-Sicherheitsrat, Baschar Dschaafari, Staffan de Mistura, Sergej Lawrow, New York, Syrien, USA