00:20 14 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    573
    Abonnieren

    Das ukrainische Militär hat das Territorium der selbsternannten Volksrepublik Lugansk im Raum der Ortschaft Staniza Luganskaja beschossen, das zu den Abschnitten der geplanten Truppenentflechtung im Donbass gehört, wie aus dem Volksmiliz-Stab der Republik Lugansk mitgeteilt wird.

    „Am 23. September wurde um 21.25 Uhr ein Beschuss unserer Positionen im Raum des Denkmals für Fürst Igor (nahe des Kontrollpunktes ‚Staniza Luganskaja‘ – Anm. d. Red.) aus der Richtung der Ortschaft Staniza Luganskaja fixiert“, teilte der Stab mit.
    In der Verteidigungsbehörde hieß es, das sei der einzige Beschuss von Seiten des ukrainischen Militärs in den letzten 24 Stunden gewesen. „Es hat keine Verluste gegeben.“

    Am Mittwoch war das Rahmenabkommen über die Truppenentflechtung von der Kontaktgruppe in Minsk unterzeichnet worden. Dabei betrifft es vorläufig nur drei Ortschaften in der Donbass-Region – Staniza Luganskaja, Solotoje und Petrowskoje. Das Abkommen sieht die Einführung eines Verbots für den Einsatz von Schützenwaffen vor.

    Zum Thema:

    Donezk-Chef unterzeichnet Abkommen über Truppenentflechtung im Donbass
    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Tags:
    Waffenruhe, Donbass, Kiew, Lugansk