22:55 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    3416168
    Abonnieren

    Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat in einem Interview für das Handelsblatt Europa völliges Versagen bei der Lösung der Syrien-Krise vorgeworfen.

    „Was in Syrien geschieht, ist eine Schande für Europa“, sagte Ischinger. Es sei einfach, mit dem Finger auf Russen und Amerikaner zu zeigen. Die Europäer hätten völlig versagt, weil sie ihre Verantwortung nicht wahrgenommen hätten.

    Brüssel sollte die Kriegsparteien in Syrien mit politischen und wirtschaftlichen Anreizen zum Einlenken bewegen können, meinte der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz.

    „Europa könnte versprechen, einen zweistelligen Milliardenbetrag in den Wiederaufbau Syriens zu investieren, falls die Feuerpause eingehalten wird“, so Ischinger.

    Die unter anderem von Außenminister Frank-Walter Steinmeier geforderten Flugverbotszonen ließen sich nur militärisch durchsetzen. „Das gilt dann auch für Deutschland“, meinte der frühere Diplomat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Sarkozy will bei Wahlsieg 2017 mit Putin gegen IS in Syrien kämpfen
    Waffenruhe in Syrien scheitert wegen Misstrauens zwischen Russland und USA – Medien
    Lawrow: US-geführter Westen kommt mit seinen Syrien-Verpflichtungen nicht zurecht
    Russlands Verteidigungsminister zu AKKs „Position der Stärke“ – „Auftritt eines Grundschulmädchens“
    Tags:
    Lösung, Krieg, Wolfgang Ischinger, Europa, Syrien, Deutschland, USA, Russland