Widgets Magazine
22:10 13 Oktober 2019
SNA Radio
    Zerstörungen in Aleppo

    Uneinigkeit in US-Administration stört Syrien-Abkommen – Assad-Beraterin

    © Sputnik / Michael Alaeddin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    7762
    Abonnieren

    Die Nichteinhaltung des von Russland und den USA ausgehandelten Syrien-Abkommens ist auf die Meinungsverschiedenheiten hierzu in der US-Administration zurückzuführen, wie die Beraterin des syrischen Präsidenten, Bouthaina Schaaban, in einem Interview für den TV-Sender „Al Mayadeen“ sagte.

    Das Pentagon höre Schaaban zufolge nicht auf den US-Präsidenten Barack Obama, was das Abkommen anbetrifft.

    „Solange es in der amerikanischen Administration Meinungsverschiedenheiten dazu gibt, wird es unmöglich sein, das von Russland und den USA ausgehandelte Abkommen einzuhalten“, meinte die politische Beraterin von Baschar Assad.

    In den veröffentlichten Informationen aus „den russisch-amerikanischen Vereinbarungen fehlen fünf Dokumente“, gab Schaaban weiter an. Die syrische Regierung habe dabei eine Schlüsselrolle bei der Bestimmung aller Punkte des Abkommens gespielt.

    Zuvor hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärt, der Westen mit den USA an der Spitze komme seinen Syrien-Verpflichtungen nicht nach. Zudem wollen US-Militärs anscheinend die Befehle von Präsident Barack Obama nicht befolgen, wie er meinte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Moskau: USA lenken Aufmerksamkeit von ihren Schlägen auf Deir ez-Zor in Syrien ab
    Kreml: Rhetorik der USA und Großbritanniens schadet Regelungsprozess in Syrien
    Russlands UN-Botschafter: „Syrien bombardieren alle, denen es gerade gefällt“
    Tags:
    Abkommen, Syrien-Regelung, Pentagon, Barack Obama, Sergej Lawrow, Baschar al-Assad, Russland, USA, Syrien