02:19 06 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    31054
    Abonnieren

    Der Kreml hat sich zur ersten der drei geplanten Fernsehdebatten zwischen der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton und dem Republikaner Donald Trump geäußert.

    „Im Großen und Ganzen beobachten wir natürlich aufmerksam, wie sich die Situation rund um die Wahlen in den Vereinigten Staaten entwickelt“, sagte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow. Es sei aber nicht so, dass Moskau sämtliche Prozesse des Wahlkampfes „mit angehaltenem Atem“ im Auge behalte, zudem auch die Tagesordnung des Kremls  überlastet sei.

    „Obgleich wir selbstverständlich unser Augenmerk auf einige Momente und Russland betreffende Eskapaden richten“, fügte er hinzu.

    Das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Hillary Clinton fand am Montagabend statt. Die Kandidatin der Demokraten Clinton hatte bei der Debatte Russland beschuldigt, die Cyberattacke auf die Server der US-Demokraten verübt zu haben. Trump betonte, Russlands Beteiligung an diesen Attacken sei nicht bewiesen.

    „Ich weiß nicht, ob wir wissen, ob es Russland war, welches (die Demokratische Partei) attackiert hat. Sie sagen Russland, Russland, Russland“, erwiderte Trump,  „Es könnte aber auch China sein oder jemand der auf seinem Bett sitzt und 400 Pfund wiegt."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Erstes TV-Duell Clinton-Trump: Äußerungen ungenau bis falsch – Experten
    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    Tags:
    Kreml, Dmitri Peskow, Russland, USA