03:04 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Wrackteile der in der Ukraine abgestürzten Passagiermaschine MH17

    Nach MH17-Absturz: JIT-Ermittler testen in Finnland diverse „Buk“-Raketen

    © Sputnik / Maxim Blinov
    Politik
    Zum Kurzlink
    3315115
    Abonnieren

    Experten der internationalen Gruppe JIT (Joint Investigation Team), die den Absturz der malaysischen Boeing MH17 über der Ostukraine 2014 untersuchen, haben in Finnland geheime Raketentests durchgeführt. Das berichtete die niederländische Zeitung „De Telegraaf“ am Dienstag unter Berufung auf eine den Ermittlungen nahestehende Quelle.

    Bei den Tests mit diversen „Buk“-Raketen wurde festgestellt, dass die malaysische Boeing mit einer russischen Rakete abgeschossen worden war. Moskau behauptet dagegen, dass der Passagierjet durch eine ukrainische „Buk“-Rakete zerstört wurde.

    Dem Sender YLE zufolge blieben Zeit und Ort der Experimente geheim. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur STT von geheimen „Buk“-Tests auf dem Territorium Finnlands berichtet.

    „Die Strategie der Anklage ändert sich schrittweise“, schrieb „De Telegraaf“ weiter. „Die gerichtliche Verfolgung der Verdächtigen wird erst nach der Veröffentlichung des endgültigen JIT-Berichts möglich sein. Zur JIT-Gruppe gehören Vertreter der Niederlande, Belgiens, Australiens, der Ukraine und Malaysias sowie der Agentur Eurojust“, hieß es.

    Nach Angaben der niederländischen Zeitung NRC sollen die Resultate an diesem Mittwoch (28.09) veröffentlicht werden. Es bleibe aber offen, ob konkrete Verbrecher genannt würden, die den Abschussbefehl erteilt haben, hieß es.

    Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit 298 Fluggästen, darunter 85 Kindern, und 15 Besatzungsmitgliedern an Bord war am 17. Juli 2014 von Amsterdam nach Kuala Lumpur unterwegs gewesen. Um etwa 15.20 Uhr MESZ verschwand die Maschine von den Radaren, als sie über der Ukraine flog. Nach Angaben russischer Fluglotsen befand sich die Boeing in diesem Augenblick etwa zehn Flugminuten bis zur russischen Grenze. Den Absturz überlebte niemand.

    Noch vor Beginn der Ermittlungen hatten viele Kiewer und westliche Politiker die ostukrainischen Volksmilizen für den mutmaßlichen Abschuss verantwortlich gemacht und Russland eine Verwicklung vorgeworfen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neue MH17-Enthüllungen: AntiBellingcat legt nach
    General: MH17-Abschuss war ein tragischer Zufall
    MH17-Enthüller enthüllt: Blogger kommen Bellingcat auf die Schlichte
    MH17: AntiBellingcat weist Bellingcat-Fälschungen nach und entlastet Russland
    „Gezielte Täuschung“: Raketenbauer nehmen Bellingcat-Bericht zu MH17 auseinander
    Tags:
    Ermittlungen, Absturz, MH17, Geheime Raketentests, Finnland