15:50 07 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5221
    Abonnieren

    Im Zusammenhang mit dem misslungenen Putsch in der Türkei hat Ankara rund 32.000 Menschen verhaften lassen, wie der türkische Justizminister Bekir Bozdag in einem Interview mit dem türkischen Sender NTV mitteilte.

    Insgesamt seien gegen 70.000 Menschen juristische Maßnahmen eingeleitet worden. „Dieser Prozess geht weiter“, fügte der Minister hinzu.

    In der Nacht zum 16. Juli wurde in der Türkei ein Putschversuch unternommen, den die Behörden aber schnell unterdrückten. Bei den Zusammenstößen, die hauptsächlich in Istanbul und Ankara stattfanden, sind 246 türkische Bürger (Putschisten nicht mitgerechnet) ums Leben gekommen, mehr als 2.100 weitere Menschen wurden verletzt.

    Ankara wirft dem in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen vor, der Drahtzieher des Putschversuches gewesen zu sein. Gülen selbst verurteilte diese Tat und betonte, nichts damit zu tun zu haben. Washington weigert sich bislang, Gülen an Ankara auszuliefern, was mit Mangel an Beweisen begründet wird.


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    Weltweit erster Corona-Impfstoff wird nächste Woche in Russland registriert
    Kann sich Deutschland gegen neue US-Sanktionen wegen Nord Stream 2 wehren? – russische Sicht
    Tags:
    Putschversuch, Ankara, Türkei