03:44 26 Juni 2017
Radio
    Terrormiliz Fatah-al-Scham (früher Dschebhat an-Nusra)

    Lawrow macht Kerry auf US-Waffenlieferungen an terroristische Nusra-Front aufmerksam

    © AFP 2017/ Fadi al-Halabi
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    0 1646736211

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat seinen US-Amtskollegen John Kerry in einem Telefonat darauf aufmerksam gemacht, dass die USA Waffen an das Terrornetzwerk Dschebhat an-Nusra (Fatah al-Scham) liefern. Dabei berief er sich auf Offenbarungen von Feldkommandeuren der Terroristen, wie das russische Außenamt am Mittwoch mitteilte.

    Lawrow wies seinen Gesprächspartner auch auf Behauptungen des Anführers einer vom Westen unterstützten Gruppe ausländischer syrischer Oppositioneller, Riad Hidschab, hin, wonach Dschebhat an-Nusra keine Terrororganisation sei. „Bei dem Telefonat wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, dass die USA die versprochene Abgrenzung der moderaten Opposition und der Terroristen so schnell wie möglich realisieren und den Terroristen keinen Vorschub mehr leisten“, hieß es.

    „Syrische Oppositionelle, die sich als moderat bezeichnen, liieren sich mit Dschebhat an-Nusra“, erklärte Lawrow. Zudem weigere sich die Opposition, die russisch-amerikanischen Vereinbarungen vom 9. September zur dauerhaften Waffenruhe zu erfüllen, und setzten Kampfhandlungen auf der Seite des Al-Qaida-Ablegers Dschebhat an-Nusra fort, betonte der russische Chefdiplomat.

     

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Syrische Armee rückt erstmals seit drei Jahren in Altstadt von Aleppo vor
    US-Militärs tauchen nördlich von Aleppo auf – Medien
    Aleppo unter Beschuss: „Wir leben wie in einem Pulverfass“
    Siegeszug der syrischen Armee: Leben kehrt langsam nach Aleppo zurück - VIDEO
    Tags:
    Waffenlieferungen, Dschebhat an-Nusra, John Kerry, Sergej Lawrow, USA, Russland