Widgets Magazine
21:55 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Große Google-Manipulation: So bringt die Suchmaschine Clinton Millionen von Stimmen

    Trump wirft Google Abmachung mit Clinton vor

    © Sputnik /
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    9601
    Abonnieren

    Der republikanische US-Präsidentenkandidat Donald Trump ist der Meinung, dass das Suchsystem Google negative Informationen zu seiner demokratischen Rivalin Hillary Clinton herausfiltert, schreibt „The New York Times“.

    „Laut einer Google-Umfrage liegen wir landesweit um zwei Punkte vorne. Und das ungeachtet der Tatsache, dass das Suchsystem Google keine schlechten Nachrichten über Hillary Clinton herausgebracht hat. Wie gefällt Ihnen das?“, sagte Trump bei seinem Auftritt im US-Bundesstaat Wisconsin.

    Das Portal SourceFed hatte Anfang Juni erstmals darauf aufmerksam gemacht, dass die Autoausfüll-Funktion in Google in Umfragen zu Clinton und ihrer Tätigkeit beifällige Informationen liefert.

    Wie Sputnik später bei einer Untersuchung feststellte, bringt Google auf Suchanfragen hin positive Informationen zu Clinton und negative zu Trump. Die Agentur ist zu dem Schluss gekommen, dass sich die von Google unter bestimmten Stichwörtern gebotenen Informationen zu den genannten Amtsbewerbern von den vergleichbaren Angaben auf anderen Suchseiten wesentlich unterscheiden.

    Google weist die Anschuldigung der unlauteren Absprache mit Clinton zurück und behauptet, sich in den Betriebsalgorithmus der Suchressource nicht eingemischt zu haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Clinton vs. Trump: Zuschauerzahl bei TV-Debatte auf Rekordniveau
    Nackte Stars unterstützen Clinton – Foto und Video
    Tags:
    Google, Donald Trump, Hillary Clinton, USA