Widgets Magazine
10:51 18 Juli 2019
SNA Radio
    Zerstörungen in Aleppo, September 2016

    WHO meldet Hunderte Tote in Aleppo: „Das Töten muss aufhören“

    © REUTERS / Abdalrhman Ismail
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    2209

    Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind in den vergangenen Wochen im syrischen Aleppo 338 Menschen getötet und 846 verletzt worden, meldet Reuters.

    Wie der WHO-Abteilungsleiter für Risikomanagement, Rick Brennan, bei einem kurzen Pressegespräch der Uno in Genf sagte, bittet die Organisation darum, das Töten und die Angriffe auf medizinische Stationen zu stoppen, den Verletzten einen Ausweg zu ermöglichen und humanitäre Hilfslieferungen abzusichern.

    Die Situation in Aleppo ist weiterhin angespannt: Wohnviertel werden von Extremisten beschossen, Dutzende selbstgefertigte Bomben und Wurfgranaten schlagen in Wohnhäusern ein. Allein an einem Tag wurden in der Stadt etwa 500 Feuerangriffe registriert.

    Das syrische Militärkommando hatte zuvor eine Operation in dem von den Terroristen kontrollierten Ost-Aleppo angekündigt. Das Militär warnte die Zivilisten davor, sich den Ansammlungen von Terroristen und ihren Befehlsständen anzunähern.

    Laut dem syrischen Militär hat die regierungstreue Luftwaffe kein ziviles Ziel und keine zivile Infrastruktur angegriffen. Anhand von Aufklärungs- beziehungsweise Beobachtungsdaten würden nur militärische Objekte und Ansammlungen von Terroristen attackiert, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Moskau für 48-stündige Kampfpausen in Aleppo: Sieben-Tage-Ruhe inakzeptabel
    Syrische Armee rückt erstmals seit drei Jahren in Altstadt von Aleppo vor
    US-Militärs tauchen nördlich von Aleppo auf – Medien
    Aleppo unter Beschuss: „Wir leben wie in einem Pulverfass“
    Tags:
    Tote, Verletzte, WHO, Aleppo, Syrien