06:44 19 November 2019
SNA Radio
    Al Nusra Front

    Russlands Außenamt: US-Waffenlieferungen an syrische Rebellen können 9/11 wiederholen

    © REUTERS / Khalil Ashawi
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    1573
    Abonnieren

    Die möglichen Lieferungen von Artillerie- oder Luftabwehrsystemen an die syrische Opposition können sich im Endeffekt gegen die USA richten, wie der russische Vize-Außenminister Michail Bogdanow äußerte.

    „Das muss man bei den USA selber fragen“, antwortete Bogdanow auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten die sogenannte „Syrische Opposition“ mit qualitativ anderen Waffen, wie zum Beispiel Mehrfachraketenwerfern und Flugabwehrwaffen ausstatten könnten.

    „Ich denke, dass das absolut kontraproduktiv sein wird, da diese von den Amerikanern aufgerüsteten und geschulten Menschen im Endeffekt dasselbe anrichten werden, was am 11. September in New York geschah“, sagte Bogdanow in einem RT-Interview.

    Laut Wall Street Journal erwägen die US-Geheimdienste zurzeit, Rebellen rund um  Aleppo mit weitreichenden Artillerie- oder auch Luftabwehrsystemen auszustatten.

    Zuvor hatte Russlands Außenminister Sergej Lawrow seinen US-Amtskollegen John Kerry in einem Telefonat darauf aufmerksam gemacht, dass die USA Waffen an das Terrornetzwerk Dschebhat an-Nusra (Fatah al-Scham) liefern.

    Am 17. September hatten Kampfjets der US-geführten Koalition die syrische Regierungsarmee im Raum Deir ez-Zor angegriffen und 62 syrische Soldaten getötet, rund 100 weitere wurden verletzte. Die syrische Armee erklärte daraufhin die von Russland und den USA ausgehandelte Waffenruhe für beendet — schließlich hatten sich die Rebellen nicht daran gehalten.

    Igor Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums
    © Foto : Presseamt des russischen Verteidigungsministeriums
    Russland kritisierte den Angriff scharf und machte die Rebellen für das Scheitern der Waffenruhe verantwortlich. US-Außenminister John Kerry forderte jedoch, Russland solle Schritte unternehmen, um die Waffenruhe wiederherzustellen. Er drohte, dass die USA anderenfalls die „Zusammenarbeit“ mit Russland in Sachen Syrien beenden würden.

     

     

    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Syrischer Diplomat: USA nutzten Waffenruhe für Neubewaffnung von Terroristen
    Tags:
    Außenministerium Russlands, Michail Bogdanow, USA, Russland