03:15 03 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3318182
    Abonnieren

    Das ungarische Referendum über die umstrittenen EU-Quoten für die Verteilung von Flüchtlingen ist ungültig, berichtet Focus Online. An der Abstimmung nahmen nur rund 45 Prozent statt der erforderlichen 50 Prozent der Wahlberechtigten teil, gab der Vize-Präsident der Regierungspartei Fidesz, Gergely Gulyas, am Sonntag bekannt.

    Die Regierung von Premierminister Viktor Orbán sieht die EU-Migrationspolitik als Bedrohung für Wirtschaft und Souveränität Ungarns sowie für die nationale, kulturelle und religiöse Identität des Landes an.

    Seit Juli ist in Ungarn ein Gesetz in Kraft, das vorschreibt, die Einwanderer, die die Grenze illegal passiert haben und die innerhalb der Acht-Kilometer-Grenzzone festgenommen wurden, ohne Gerichtsurteil in ihre Länder zurückzuschicken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Zaun ist nicht genug: Ungarn plant „Anti-Flüchtlings-Wall“
    „Wahrscheinlich sind es die Russen“ – selbst Trump lacht über diese CNN-Meldung
    Ankara bestellt russische Militärtechnik für eine Milliarde USD – Weitere S-400 Lieferung in Sicht?
    Tags:
    Referendum, Flüchtingskrise, Ungarn