SNA Radio
    Situation in Syrien

    De Mistura zu Syrien-Regelung: Russland und USA haben gemeinsames Interesse

    © AFP 2019 / GEORGE OURFALIAN
    Politik
    Zum Kurzlink
    1430
    Abonnieren

    Russland und die USA haben bei der Regelung des syrischen Konflikts immer noch ein gemeinsames Interesse, welches darin besteht, den Terrorismus zu bekämpfen, behauptet der UN-Sonderbeauftragte für Syrien, Staffan de Mistura. Dennoch hätten Moskau und Washington verschiedene Vorgehensweisen zur Lösung dieser Aufgabe.

    Russland und die USA haben ein gemeinsames Interesse an der Bekämpfung des Terrorismus in Syrien, aber sie haben verschiedene Vorgehensweisen zu dieser Frage“, sagte de Mistura am Dienstag im Interview mit dem italienischen Sender RaiNews24.

    Dem Diplomaten zufolge ist es notwendig, den Verhandlungsprozess fortzusetzen.

    „Wir haben Grundlagen für die Fortsetzung der Verhandlungen. Und jetzt müssen wir uns vor allem auf die humanitäre Seite konzentrieren, weil wir das syrische Volk nicht im Stich lassen können“, so der UN-Sonderbeauftragte.

    Seinerseits sagte der italienische Außenminister Paolo Gentiloni gegenüber der Zeitung La Stampa, um „den Abbruch des syrischen Verhandlungsprozesses“ zu vermeiden, müsse Russland mit Taten die Absicht zeigen, das Vordringen Assads auf Aleppo zu stoppen.

    „Wir waren einer der ersten, die die Präsenz Russlands in Syrien als Möglichkeit betrachtet haben, als Hebel, der das syrische Regime überzeugen würde, von Bomben zu Verhandlungen überzugehen. Zurzeit existiert das Risiko des Abbruchs der russisch-amerikanischen Verhandlungen, und um das zu vermeiden, ist eine reale, nicht theoretische Absicht Moskaus notwendig, das Vordringen Assads auf Aleppo zu stoppen“, sagte Gentiloni.

    Am Montag teilte der Sprecher des US-State Departments, John Kirby, mit, die USA würden die bilateralen Kontakte zu Russland in Syrien abbrechen.

    „Die USA stellen ihre Teilnahme an bilateralen Kontakten zu Russland ein, die zur Erhaltung der Waffenruhe aufgenommen worden waren. Aktiv bleiben nur militärische Kommunikationskanäle, um einen Konflikt zwischen den Luftstreitkräften Russlands und der USA im Luftraum über Syrien zu verhindern“, sagte der Sprecher.

    Laut dem russischen Außenministerium hat Washington es nicht geschafft, die aus einem Abkommen mit Moskau resultierenden wichtigsten Verpflichtungen zur Beilegung der Syrien-Krise zu erfüllen, und versucht jetzt, Russland dafür verantwortlich zu machen.

    „Es sieht so aus, als ob Washington seine Verpflichtungen zur Verbesserung der humanitären Lage der Einwohner von Aleppo einfach nicht erfüllte. Und nun versuchen sie, die Verantwortung dafür auf andere abzuwälzen“, kommentierte die Sprecherin des russischen Außenamts, Maria Sacharowa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: Müssen um Militär-Kanäle zu USA in Syrien kämpfen
    „Taktlos!“: UN-Botschafter rügt US-Worte zu angeblichen Syrien-Misserfolgen Russlands
    22 Tote bei Selbstmordanschlag auf Hochzeitsfeier in Syrien
    Washington: USA erhalten Russland-Kontakte zu Syrien auf multilateraler Ebene
    Tags:
    Terrorbekämpfung, Staffan de Mistura, Syrien, Russland, USA