SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Lawrow zu Syrien: Gewaltbefürworter sprengten Russland-USA-Abkommen

    © Sputnik / Konstantin Chalabov
    Politik
    Zum Kurzlink
    2663
    Abonnieren

    Das russisch-amerikanische Syrien-Abkommen ist durch Bemühungen derjeniger gescheitert, die eine gewaltsame Lösung des Konfliktes aushecken, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden der libanesischen politischen Bewegung „Al-Mustaqbal“, Saad al-Hariri sagte.

    „Wegen innerer Differenzen sind die USA nicht in der Lage gewesen, ihren Verpflichtungen unserer gemeinsamen Vereinbarungen nachzukommen. Und zwar nicht nur hinsichtlich der Abgrenzung der ‚gemäßigten Opposition‘ von ‚Dschebhat an-Nusra‘, sondern auch bezüglich der völlig klaren, konkreten Verpflichtungen zur Freigabe der Castello-Straße als wichtigste Verkehrsader zur Lösung der humanitären Probleme von Aleppo“, so Lawrow.

    Der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, hatte am Montag mitgeteilt, dass die USA die bilaterale Zusammenarbeit mit Russland zur Sicherung der Waffenruhe in Syrien einstellten und nur noch die militärische Kommunikationskanäle nutzten, um Konflikte zwischen der russischen und der US-Luftwaffe im Luftraum über Syrien zu verhindern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Falls Syrien-Abkommen platzt: Washington warnt vor Schwierigkeiten
    Moskau: USA scheitern in Syrien und machen Russland verantwortlich
    Washington: USA erhalten Russland-Kontakte zu Syrien auf multilateraler Ebene
    Syrien-Lösung in Sackgasse: USA verlieren Ziel aus den Augen – Experte
    Tags:
    Abkommen, Dschebhat an-Nusra, Sergej Lawrow, Syrien