10:37 27 März 2017
Radio
    Die neuen russischen Korvetten Seljony Dol und Serpuchow

    Russischer Flottenverband im Mittelmeer wird durch zwei Raketenschiffe verstärkt

    © Sputnik/ Max Vetrov
    Politik
    Zum Kurzlink
    951261795

    Der russische Flottenverband im Mittelmeer wird demnächst durch zwei kleine Raketenschiffe verstärkt. Wie der stellvertretende Pressesprecher der Schwarzmeerflotte, Fregattenkapitän Nikolai Woskressenski, am Mittwoch mitteilte, waren die Korvetten „Serpuchow“ und die „Seljony Dol“ am Dienstag aus Sewastopol ausgelaufen.

    „Die beiden Schiffe passieren derzeit die Meerengen Bosporus und Dardanellen und werden am Mittwochabend am Dislozierungsort des Verbandes erwartet“, sagte der Militär.

    Kleines Raketenschiff Seljony Dol
    Kleines Raketenschiff "Seljony Dol"

    Die Korvetten wurden in der Gorki-Werft von Selenodolsk in der Teilrepublik Tatarstan im Rahmen des Projekts „Bujan-M“ gebaut. Zuvor waren bereits drei Schiffe dieses Typs vom Stapel gelaufen. Neben den Waffen zur Selbstverteidigung haben die Korvetten modernste Komplexe mit Marschflugkörpern „Kalibr-NK“ großer Reichweite an Bord.

     

    Zum Thema:

    Russland schickt seinen einzigen Flugzeugträger ins Mittelmeer
    US-Flugzeug spioniert unweit russischer Kriegsschiffe im Mittelmeer
    Mittelmeer: Russische Kriegsschiffe feuern auf Al-Nusra-Front in Syrien - VIDEO
    Tags:
    Korvetten, Flottenverband, Verstärkung, Mittelmeer, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      jurgensteinmann
      Russland bereitet sich auf eine amerikanische Aggression vor.
    • Politikscanner
      Ui,ui, ui, dass ist aber eine pure russische Aggression und die Gefährdung des globalen Friedens. Was habe die bösen, imperialistischen Russen auch im Mittelmeer zu suchen ? Immerhin befinden sie sich vor den Küsten des besetzten US Territoriums Europa. Der Kronkolonie der Angloamerikanischen Elite und deren Aufmarschgebiet im Kampf gegen das neosowjetische Russland.
      Der böse, böse Ivan, muss aber auch überall zündeln auf diesem Planeten und die demokratisch, freiheitliche Grundordnung des friedlich, liberalen Westens gefährden. Nun will es auch noch seine eigene Basis in Syrien beschützen und verteidigen, wo gibt's denn sowas ? Das geht schon mal gar nicht. in "no go" für unsere transatlantischen Friedensengel. Nein, ein Aufmüpfen ein Ungehorsam, gegen die Weltpolizei aus den USA ? Das erinnert doch zu sehr an Spartakus und damit ist nun Schluß mit lustig, Denn nur einzig und alleine sie, die Erhabenen vom Stamme der Ureinwohnermörder dürfen bestimmen, was gut und böse, was schwarz und weiß und was Freiheit und Diktatur ist.

      Mmmh, könnte das Satire sein....!?

      MfG
    • avatar
      chikotaAntwort anPolitikscanner(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Politikscanner, sehr gut!
    • Ullrich Heinrich
      Welchen Auftrag haben eigentlich russische Schiffe im Mittelmeer, quasi direkt vor der Nebeneingangstür der NATO?
      Das wäre doch eine willkommene Gelegenheit, umfassende Manöver mit Einheiten der NATO-Verbündeten vor der östlichen Küste Norwegens, Estlands oder Rumäniens zu starten.
    • Piero DoldiAntwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich, welchen Auftrag haben eigentlich amerikanische Schiffe im Schwarzen Meer, quasi direkt vor der Haupteingangstür der RF?
      Ja, was denn wohl? Ausspähen, Präsenz zeigen, Stärke demonstrieren und dem Gegener zeigen, Pss bloß auf!

      Ihre lineare Reaktion, dann soll hat die NATO vor der östlichen norwegischen Küste auch und damit es besser wirkt, gleich noch vor Estland und Rumänien. Was glauben Sie wie viele US-Schiffe sich permanent dort im Schwarzen Meer abwechseln?

      Vor der syrischen Küste wollen die Russen den Amis nur klarmachen, wir meinen es absolut ernst, macht keinen "versehentlichen" Angriff und glaubt, es wäre mit einem 'Sorry' erledigt, diesmal schlagen wir sofort und massiv zurück.

      Ihre amerikanischen Freunde wollen die russischen Fortschritte nicht hinnehmen, haben auch schon mit in Leichensäcken heimkehrenden Russen gedroht, das ist nur die Reaktion auf die ernst zu nehmende Androhung. Sie sind immer noch der Meinung, dass die Amis in Syrien nur das Beste für die Menschen dort wollen, doch in Wirklichkeit werden genau sie dort bald einen Flächenbrand auslösen.
    • AmbuyaAntwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich, sie haben zur See den gleicfhen Auftrag wie zu Lande: Syrien.
    • Ambuya
      Gut so. Gegenwärtig sein, Flagge zeigen! --- SEMPER PARATUS!
    • avatar
      otto-remagen
      Der größte und gefährlichste militärische Aufmarsch seit der Kuba Kriese . Damals gab es aber den US Präsidenten Kennedy . Der hat seine Geheimdienste und Militärs in die Schranken gewiesen und es kam zu Verhandlungen und der bekannten Blockade . Ich habe den Eindruck , Obama ist die Kontrolle über Geheimdienste und Streitkräfte der USA verloren gegangen . Sehr gefährlich .
    • avatar
      otto-remagenAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, Über die Ukraine und Georgien nach Russland ! Denke ich .
    neue Kommentare anzeigen (0)