17:45 14 November 2019
SNA Radio
    Schwarzmeerflotte

    US-Experte: Russland zeigt immenses Potenzial seiner Schwarzmeerflotte

    Ministry of Defence of the Russian Federation
    Politik
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    0 1207
    Abonnieren

    Der russische Militäreinsatz in Syrien hat das große Potenzial der Schwarzmeerflotte unter Beweis gestellt, aber einige Schiffe könnten Moskau teuer zu stehen kommen, wie der Leiter des Instituts für Erforschung des Potenzials Russlands beim U.S. Naval War College, Michael Petersen, äußerte.

    „Eines der Dinge, die ich sehr interessant an Russlands Einsätzen in Syrien finde, besteht darin, dass Russland das Expeditionspotenzial der Schwarzmeerflotte gezeigt hat. Ich glaube nicht, dass die Russen das vor zehn Jahren hätten tun können, aber jetzt erfolgt der Eingriff in Syrien unter Anwendung der Möglichkeiten der Schwarzmeerflotte“, sagte der Professor im Gespräch mit Sputnik.

    Die russischen Seestreitkräfte haben in den vergangenen Jahren wesentliche Fortschritte bei der Anwendung von neusten Technologien und bei der Ausbildung des Personals gemacht, so Petersen.

    Mehr zum Thema: Schwarzmeerflotte schickt Raketenboot nach Syrien

    „Ich denke allerdings, dass die Unterhaltung einiger maritimer Plattformen für Russlands Militäretat zu kostspielig werden könnte. Die U-Boote der ‚Seweromorsk‘-Serie sind enorm teuer, und die russischen Behörden befassen sich mit der Lösung der Probleme um die ‚Bulawa‘-Raketen, mit denen  die U-Boote ausgerüstet werden sollen. Zudem haben sie Probleme mit dem Kauf von Gas-Turbo-Triebwerken wegen der Ukraine-Krise“, ergänzte der Experte.

    Zur Erweiterung der russischen Präsenz in der Arktis sagte er, die USA und die Nato müssten die Situation im Hohen Norden aufmerksam verfolgen. „Die Russen bauen ihre Möglichkeiten aus. Sie hatten immer ein enormes Potenzial in der Arktis und bauen ihre Kräfte weiter aus. Das ist ein Anlass, an die jüngste Geschichte bezüglich der Kooperation in der Arktis zu denken.“

    „Aus meiner Sicht, mit der allerdings nicht alle einverstanden sind, hält Russland in der Arktis die Spielregeln ein“, sagte Petersen weiter. „Ich glaube nach wie vor daran, dass wir richtige Kooperationsbereiche finden können.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)

    Zum Thema:

    Nach Russlands Syrien-Einsatz: „Rückschlag für Nahost-Strategie des Westens“
    Syrien-Einsatz veranlasst Umrüstung bei russischen Kampfhubschraubern
    Nach Syrien-Einsatz: Su-34-Jagdbomber soll noch stärker werden
    Gelenkte „Kugeln“ gegen IS-Panzer: Russlands Novum in Syrien
    Tags:
    U-Boot-Jäger Seweromorsk, Schwarzmeerflotte, Syrien, Russland