16:15 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    111985
    Abonnieren

    Die russische Luftwaffe darf unbefristet in Syrien bleiben. Die Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus) hat am Freitag ein entsprechendes Abkommen mit der syrischen Regierung ratifiziert. Für die Ratifizierung des Abkommens vom August 2015 stimmten 446 der insgesamt 450 Abgeordneten.

    Russische Bomber fliegen vom iranischen Militärflughafen Hamadan aus auf IS-Stellungen in Syrien
    © Foto : Russlands Verteidigungsministerium
    Der Kampfverband der russischen Luftwaffe, der vor rund einem Jahr auf Bitte der syrischen Regierung auf dem Flugplatz Hmeimim nördlich von Latakia stationiert wurde, darf die Infrastruktur des Flugplatzes laut dem Abkommen gratis nutzen. Über Kampfeinsätze entscheidet der Kommandeur des Verbandes selbständig, jedoch im Einklang mit einem Plan, der von beiden Staaten abzustimmen ist.

    Die russische Luftwaffe fliegt auf Bitte der Regierung in Damaskus seit September 2015 Angriffe gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) in Syrien. Mit russischer Hilfe konnte die syrische Regierungsarmee die Terroristen zurückdrängen und wichtige Städte wie das antike Palmyra befreien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    S-300 und S-400: Russland verspricht US-Piloten in Syrien „Überraschungen“
    Syrische Medien: IS-Stab in Palmyra zerbombt
    „Wolkenkratzer aus Schädeln“: Russischer Botschafter in Ankara klagt über Drohungen
    Tags:
    Hmeimim, Syrien, Russland