02:13 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5745415
    Abonnieren

    Die USA machen aggressive Schritte, die die nationalen Interessen Russlands berühren und die Sicherheit des Landes bedrohen, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow im Interview mit dem russischen Sender „Erster Kanal“.

    „Wir haben eine grundlegende Veränderung der Bedingungen in der aggressiven Russophobie fixiert, die zurzeit der US-Politik gegenüber Russland zugrunde liegt. Es geht nicht nur einfach um rhetorische Russophobie, sondern um aggressive Schritte, die wirklich unsere nationalen Interessen berühren und unsere Sicherheit bedrohen“, so Lawrow.

    Dabei sprach der Außenminister in diesem Zusammenhang über die Annäherung der Nato und ihrer Militärinfrastruktur „an unsere Grenzen, die Entfaltung von amerikanischer schwerer Ausrüstung, der Luftstreitkräfte der Nordatlantischen Allianz sowie der Raketenabwehr dort, und zwar im europäischen und asiatischen Segment im Perimeter unserer Grenzen und der Grenzen unserer Verbündeten.“

    Auch die Sanktionen gegen Moskau seien „Zeugnisse der unfreundlichen, ich würde sagen, feindlichen Handlungen“, so Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow zu Syrien: Gewaltbefürworter sprengten Russland-USA-Abkommen
    Lawrow zu Plutonium-Deal mit USA: Dialog aus Position der Stärke unannehmbar
    Lawrow: US-Handlungen schaden strategischer Stabilität
    MH17-Tragödie: Lawrow sieht keinen Grund für Entschuldigung von Seiten Russlands
    Tags:
    Russophobie, Sergej Lawrow, USA, Russland