SNA Radio
    Die Clinton Foundation

    Ex-Chefin der Clinton Foundation war kurz vorm Suizid - WikiLeaks

    © AP Photo / Matt Dunham
    Politik
    Zum Kurzlink
    4694
    Abonnieren

    Die ehemalige Leiterin der Stiftung „Clinton Foundation“, Laura Graham, hat Selbstmord begehen wollen. Der Anlass dafür lag offenbar in ihrer Arbeit, wie aus einer Korrespondenz des Chefs des demokratischen Wahlstabs, John Podesta, hervorgeht, die von der Webseite WikiLeaks veröffentlicht wurde.

    „Letzte Nacht hat mich Laura Graham angerufen, weil sie meinen Bruder (Psychoanalytiker – Anm. d. Red.) nicht erreichen konnte. Sie saß auf Staten Island in ihrem mehrere Meter vom Wasser geparkten Auto mit dem Fuß am Gaspedal. Sie rief mich an, um zu erzählen, dass der Stress wegen diesem Mist mit WJC und CVC sie zum Letzten getrieben hatte und sie dies nicht mehr dulden konnte“, schrieb im Dezember 2011 der ehemalige Berater von Bill Clinton, Doug Band, an Podesta.

    Am 8. Oktober hatte WikiLeaks den ersten Teil der E-Mail-Korrespondenz von Podesta veröffentlicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Assange in der Volksbühne: Neue Leaks annonciert – „Druck auf WikiLeaks nimmt zu“
    WikiLeaks will sich eigene Armee schaffen
    Assange dementiert: Kein WikiLeaks-Angriff auf Hillary
    Tags:
    Selbstmord, Clinton-Stiftung, WikiLeaks, John Podesta, Bill Clinton, Hillary Clinton, USA