SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    651
    Abonnieren

    Die Absage der Paris-Reise des russischen Präsidenten Wladimir Putin wird anderen Gesprächsmöglichkeiten nicht im Wege stehen, wie der französische Staatschef François Hollande bei seinem PACE-Auftritt sagte.

    Russlands Präsident Wladimir Putin (Archivbild)
    © Sputnik / Mikhail Klimenteev
    Die Absage der Paris-Reise des russischen Präsidenten Wladimir Putin wird anderen Gesprächsmöglichkeiten nicht im Wege stehen, wie der französische Staatschef François Hollande bei seinem PACE-Auftritt sagte.

    „Putin sollte in den nächsten Tagen nach Paris kommen. Dort waren verschiedene Zeremonien wie die Eröffnung eines Kulturzentrums geplant. Und ich betrachtete die Möglichkeit dieser Reise unter der Bedingung, dass wir die Möglichkeit haben werden, die syrischen Probleme, und nur diese, zu erörten. Das habe ich ihm auch mitgeteilt“, sagte Hollande.

    „Ich wollte ihn bei diesen Feierlichkeiten nicht begleiten, bin aber weiterhin bereit, den Dialog zu Syrien fortzusetzen. Er bevorzugte es dann, diese Reise zu verlegen. Aber das wird uns nicht dabei stören, auf andere Möglichkeiten für solche Diskussionen zurückzugreifen“, schloss der französische Staatschef.

    Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hatte zuvor mitgeteilt, dass Russlands Präsident Wladimir Putin die für den 19. Oktober angesetzte Reise nach Paris abgesagt hat.

    Die Nachrichtenagentur Reuters hatte zuvor unter Berufung auf dem Élysée-Palast nahestehende Quellen gemeldet, dass es sich Paris und Moskau am Dienstagmorgen kontaktiert hätten. Dabei sei dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorgeschlagen worden, „einen Arbeitsbesuch zum Thema Syrien abzustatten, dabei jedoch sämtliche andere Veranstaltungen mit Teilnahme des französischen Präsidenten Francois Hollande auszuschließen“. Russland soll darauf geantwortet haben, dass es den geplanten Besuch am 19. Oktober verschieben wolle.

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte bei einem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Marc Ayrault am 6. Oktober in Moskau mitgeteilt, Putin werde am 19. Oktober Frankreich einen Besuch abstatten, um mit Hollande die Situation in Syrien und der Ukraine zu besprechen.

    Der französische Staatschef Francois Hollande hatte in einem Interview mit dem TV-Sender TMC den Nutzen eines Treffens mit Putin infrage gestellt.

    Zum Thema:

    Frankreich ergreift die Initiative bei Syrien-Vermittlung
    Russlands UN-Botschafter erklärt Kern der Syrien-Resolution Frankreichs
    Putin und Erdogan wollen humanitäre Hilfe in Syrien gemeinsam leisten
    Lawrow: Moskau zu allseitiger Syrien-Kooperation mit Washington bereit
    Tags:
    Möglichkeit, Diskussion, Besuch, Verlegung, Syrien-Konflikt, François Hollande, Wladimir Putin, Frankreich, Russland