07:28 29 Juni 2017
Radio
    Situation in Aleppo

    Absage an UN: Terroristen lehnen Rückzug aus Aleppo ab

    © REUTERS/ SANA
    Politik
    Zum Kurzlink
    54845693

    Die al-Nusra-Front hat sich geweigert, die kriegsgebeutelte syrische Metropole Aleppo freiwillig - durch einen sicheren Korridor - zu verlassen. Damit lehnte die Terrormiliz den Vorschlag des UN-Syrien-Beauftragten Staffan de Mistura ab.

    „Wir haben extra für die al-Nusra dieses Angebot gemacht und nun eine negative Antwort bekommen“, sagte de Misturas Stellvertreter, Ramzy Ezzeldin Ramzy, am Donnerstag.

    Staffan de Mistura hatte sich in der vergangenen Woche bereit erklärt, sich selbst in die Kampfzone zu begeben, um Terroristen der al-Nusra-Front aus der Stadt zu geleiten. Dadurch wolle er die Tragödie vor Ort beenden.

    Russland unterstützte den Vorstoß des UN-Beauftragten. „Wenn al-Nusra sich samt Waffen Richtung Idlib zurückziehen würde, würden wir das für die Rettung Aleppos unterstützen“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am vergangenen Freitag. „In diesem Fall würden wir die syrische Regierung aufrufen, das zu akzeptieren.“

    Zum Thema:

    Lawrow macht Kerry auf US-Waffenlieferungen an terroristische Nusra-Front aufmerksam
    Schwarz-Grüne Koalition in Aleppo - Wer Assad stürzen will, der will das Massaker
    Warum der Westen die Assad-Truppen stoppen will: „Schrecklicher als IS-Sieg“
    Tags:
    Al-Nusra-Front, Staffan de Mistura, Aleppo, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren