02:48 25 März 2017
Radio
    Situation in Aleppo

    Absage an UN: Terroristen lehnen Rückzug aus Aleppo ab

    © REUTERS/ SANA
    Politik
    Zum Kurzlink
    54833493

    Die al-Nusra-Front hat sich geweigert, die kriegsgebeutelte syrische Metropole Aleppo freiwillig - durch einen sicheren Korridor - zu verlassen. Damit lehnte die Terrormiliz den Vorschlag des UN-Syrien-Beauftragten Staffan de Mistura ab.

    „Wir haben extra für die al-Nusra dieses Angebot gemacht und nun eine negative Antwort bekommen“, sagte de Misturas Stellvertreter, Ramzy Ezzeldin Ramzy, am Donnerstag.

    Staffan de Mistura hatte sich in der vergangenen Woche bereit erklärt, sich selbst in die Kampfzone zu begeben, um Terroristen der al-Nusra-Front aus der Stadt zu geleiten. Dadurch wolle er die Tragödie vor Ort beenden.

    Russland unterstützte den Vorstoß des UN-Beauftragten. „Wenn al-Nusra sich samt Waffen Richtung Idlib zurückziehen würde, würden wir das für die Rettung Aleppos unterstützen“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am vergangenen Freitag. „In diesem Fall würden wir die syrische Regierung aufrufen, das zu akzeptieren.“

    Zum Thema:

    Lawrow macht Kerry auf US-Waffenlieferungen an terroristische Nusra-Front aufmerksam
    Schwarz-Grüne Koalition in Aleppo - Wer Assad stürzen will, der will das Massaker
    Warum der Westen die Assad-Truppen stoppen will: „Schrecklicher als IS-Sieg“
    Tags:
    Al-Nusra-Front, Staffan de Mistura, Aleppo, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Joesi
      Was hätte wohl die Kornblume am Sonntag bei AnneWill gesagt!?
    • D.P.
      Und sie werden Aleppo doch verlassen , nur nicht so wie den Halsabschneidern angeboten wurde . Dann werden sie auch feststellen müssen das da keine Jungfrauen auf sie warten sondern Merkels und Hillarys .
    • avatar
      Udo
      Wenn die nicht von selber gehen wollen, dann werden sie gegangen.

      Wäre ich ein schlauer Terrorist, hätte ich aber ganz schnell die Biege gemacht, anstatt bei den nicht vorhandenen Jungfrauen zu landen.
      Kann natürlich auch sein, das von irgendwo Druck herkam, dort zu bleiben. Dort bleiben = Tot, dort weg gehen, = auch tot, von den anderen Terrorgruppen. Ähnlich bescheuert wie bei den Nazis, zum Ende des Krieges. Macht diese Personen noch gefährlicher und unberechenbarer.
    • OBLIVION
      Na dann eben nichtt
      Meines Erachtens ohnehin besser, als
      wenn dieses US-finanzierte Pack seine
      Waffen auch noch an andere Orte
      hätte mitnehmen und von dort erneut
      Stunk machen könnte!!!
      Russland und Syrien sollten jetzt ohne
      wenn und aber mit aller Härte durchgreifen!!
    • demetr
      Besser fuer die Terroristen, haben eine X-ueberlebenschance, sonst nach dem Rueckzug waeren diese alle aufgehaengt von ihren eigenen Auftraggeber.
    neue Kommentare anzeigen (0)