Widgets Magazine
17:07 22 Juli 2019
SNA Radio
    Teilnehmer der Normandie-Gespräche

    „Alles hängt von den Experten ab“ - Kreml zu Chancen für neues Normandie-Vier-Treffen

    © AP Photo / Alexander Zemlianichenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (143)
    0 352

    Moskau will auf ein neues „Normandie-Treffen“ nicht verzichten, dessen Zweckmäßigkeit jedoch hängt letztlich von der Expertenarbeit ab, wie der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, am Donnerstag gegenüber Journalisten sagte.

    „Abhängig davon, ob Experten konkrete Vorschläge erarbeiten, werden wir über die Zweckmäßigkeit des Treffens auf höchster Ebene im Normandie-Format entscheiden“, so Peskow.

    Dem Normandie-Format zur Regelung der Ukraine-Krise gehören Frankreich, Deutschland, Russland, die Ukraine an.

    Zuvor hatte der russische Botschafter in Frankreich, Alexander Orlow, gegenüber dem TV-Sender Europe 1 mitgeteilt, dass das nächste Treffen des sogenannten „Normandie-Quartetts“ zur Regelung der Konflikte in der Ostukraine am 19. Oktober in Berlin stattfinden werde. Im Kreml wurde diese Information bislang nicht kommentiert. Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow werde noch an der Vorbereitung des Treffens gearbeitet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (143)

    Zum Thema:

    Berlin kann nächstes Normandie-Vier-Treffen nicht datieren
    Merkel lädt ein: Normandie-Quartett kommt nach Berlin
    Regelung der Ukraine-Krise: Normandie-Treffen soll in Berlin stattfinden
    Paris nennt mögliches Datum für neuen „Normandie-Gipfel“
    Tags:
    Treffen, Normandie-Vier, Europe1, Alexander Orlow, Dmitri Peskow, Deutschland, Frankreich, Ukraine, Russland