19:32 25 Juni 2019
SNA Radio
    Diese ungewöhnliche Startanlage hat die syrische Armee bei Aleppo erbeutet

    Russischer Generalstab: Rebellen beschießen Aleppo mit „Höllenfeuer“

    © Sputnik / Morad Saeed
    Politik
    Zum Kurzlink
    1611364

    Im syrischen Aleppo gibt es immer neue Todesopfer, weil die Rebellen so genanntes Höllenfeuer (Raketen mit Chlor) in der Stadt einsetzen. Das teilte Sergej Rudskoj, Chef der Hauptverwaltung Operatives des russischen Generalstabs, am Donnerstag mit.

    Nach seinen Worten greifen die Rebellen vor allem die westlichen Viertel der einstigen Millionenmetropole an und lassen dabei keine Hilfstransporte für die Zivilisten durch.

    „Die Terroristen blockieren die humanitäre Hilfe für die friedliche Bevölkerung. Die Fluchtkorridore für die Zivilisten sind vermint. Die westlichen Stadtteile stehen unter Beschuss, darunter auch unter Einsatz des so genannten Höllenfeuers. Dadurch gibt es täglich Dutzende Tote und Hunderte Verletzte.“
    Der General hielt den USA und den internationalen Hilfsorganisationen vor, keine Schritte zu tun, um die bewaffneten Banden zu einem Rückzug aus der Stadt zu bewegen.

    Als „Höllenfeuer“ werden selbstgebastelte Raketenanlagen syrischer Rebellen bezeichnet, die Fässer mit Chlor verschießen. Im August hatte die syrische Regierungsarmee bei Aleppo ein solches Waffenkonstrukt erbeutet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Chemiewaffen-Angriffe in Syrien: Chlor-Vergiftungen gemeldet - VIDEO
    CIA-Chef bestätigt Einsatz von C-Waffen durch IS-Terroristen
    Absage an UN: Terroristen lehnen Rückzug aus Aleppo ab
    Tags:
    Aleppo, Syrien