16:45 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    183182
    Abonnieren

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow, der unter anderem für seine Schlagfertigkeit bekannt ist, hat den US-Wahlkampf mit Worten kommentiert, die wohl noch lange in Erinnerung bleiben werden: In einem Interview mit dem US-Sender CNN sagte der Chefdiplomat, es gebe zu viele „Pussys“ auf beiden Seiten der Kampagne.

    „Englisch ist nicht meine Muttersprache, ich weiß nicht, ob ich mich angemessen ausdrücken würde. Es gibt in eurem Präsidentschaftswahlkampf auf beiden Seiten so viele „Pussys“, dass ich das lieber nicht kommentieren würde“, sagte Lawrow.

    Die internationale Chefkorrespondentin von CNN, Christiane Amanpour, war auf eine solche Antwort offenbar nicht gefasst. „Oh mein Gott, damit hab ich echt nicht gerechnet!“, sagte sie lachend, woraufhin auch Lawrow in Lachen ausbrach.

    „Pussy“ kann im Deutschen entweder Muschi, oder aber auch Mietze oder Feigling heißen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Wahlkampf: Trump bittet in Video Frauen für verletzende Worte um Vergebung
    US-Wahlkampf: Vizepräsidentenkandidaten spielen in Rededuell die „russische Karte“
    US-Wahlkampf: Clinton und Trump streiten über Umgang mit Russland
    US-Wahlkampf: Trump und Clinton fehlt „Russland-Strategie“ – Medien
    Tags:
    Wahlkampf, Sergej Lawrow, USA, Russland