Widgets Magazine
05:41 22 September 2019
SNA Radio
    Flüchtlingsboot im Mittelmeer

    EU strotzt vor nationalem Egoismus – Renzi

    © AP Photo / Marina Militare
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    3735
    Abonnieren

    Italiens Premierminister Matteo Renzi wirft den EU-Ländern nationalen Egoismus bei der Lösung der Migrationskrise vor.

    „Europa muss seinen Zugang zur Migration ändern. In der EU überwiegen die nationalen Egoismen – obwohl sie dazu da ist, Mauern zu zerstören, und nicht zu bauen“, so Renzi bei einem feierlichen Akt anlässlich des Welternährungstags im römischen Hauptquartier der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen.

    Der italienische Regierungschef schlug vor, vor dem EU-Hauptquartier das Boot aufzustellen, an dessen Bord sich mehrere Hundert Flüchtlinge befanden hatten, die 2015 im Mittelmeer auf dem Weg nach Italien ums Leben gekommen waren.

    „Ich werde mit dem Vorschlag auftreten, das Boot, das 2015 aus dem Meer geborgen wurde, vor dem Hauptquartier der europäischen Institute aufzustellen. Ich würde mir wünschen, dass es uns daran erinnert, wie wir den Egoismus zu bekämpfen haben“, so Renzi weiter.

    Die Tragödie im Mittelmeer, von der Renzi sprach, hatte sich im April 2015 ereignet, als etwa 60 Seemeilen vor der libyschen Küste ein kleines Boot verunglückt war. An Bord des Bootes befanden sich etwa 700 Flüchtlinge, von denen nur etwa 30 Personen gerettet werden konnten. Dieser Vorfall hatte eine breite öffentliche Diskussion ausgelöst.

    Bei der Fahrt über das Mittelmeer in Richtung Europa in schrottreifen und überfüllten Booten sterben immer wieder Flüchtlinge. In diesem Jahr kamen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) zufolge bereits knapp 300.000 Migranten vor allem aus Nordafrika mit Booten in Griechenland und Italien an. Nach Angaben der Uno sollen in diesem Jahr bereits mindestens 3.100 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer ums Leben gekommen sein. Laut einer Studie der IOM soll in diesem Jahr schon jeder 85. Migrant bei der Überfahrt über das Mittelmeer den Tod gefunden haben.

    Europa durchlebt zurzeit die schwerste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Nach IOM-Angaben waren 2015 insgesamt etwa 1,8 Millionen Geflüchtete nach Europa gekommen. Ende Juli hatte das IOM mitgeteilt, seit Jahresanfang 2016 seien immer noch mehr als 240.000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Überfrachtet: Dutzende Migranten sterben vor libyscher Küste
    Ein Montag im Mittelmeer: Mehrere Tausend schiffbrüchige Migranten gerettet
    Merkel in Wien: Deutschland kann monatlich Hunderte Migranten aus Südeuropa annehmen
    Hunderttausende Migranten in Libyen warten auf Überfahrt nach Italien
    Tags:
    Diskussion, Egoismus, Boote, Migranten, Matteo Renzi, Mittelmeer, Europäische Union, Italien