07:23 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    25321578
    Abonnieren

    Ein Muslim kann nach Ansicht von Bundespräsident Joachim Gauck sein Nachfolger sein. Dies sagte das Staatsoberhaupt in einem Gespräch mit dem „Evangelischen Pressedienst“. Die Spitzenpolitiker Deutschlands reagierten darauf mit „natürlich“ oder „völlig abwegig“.

    „Das will ich für die Zukunft nicht ausschließen“, sagte Gauck auf eine entsprechende Frage von epd.

    Die „Bild“-Zeitung hat darauf die führenden Politiker um eine Stellungnahme gebeten und ganz verschiedene Reaktionen als Antwort bekommen:

    „Ob ein Bundespräsident Christ, Muslim oder Buddhist ist, sollte keine Rolle spielen. Entscheidend ist, dass die Religion nicht über der Verfassung steht“, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann.

    „Na klar geht das. Wir suchen schließlich ein gutes Staats- und kein Religionsoberhaupt“, unterstützte auch der Grünen-Chef Cem Özdemir.

    Für den Vize-Präsidenten des EU-Parlamentes, Alexander Graf Lambsdorff, wäre zwar „ein Mullah mit Turban“ ausgeschlossen, einen „Vertreter des modernen, aufgeklärten Islam, wie in London der Bürgermeister“ würde er aber willkommen heißen.

    Ex-Verkehrsminister Peter Ramsauer sagte, er habe kein Problem mit den vier Millionen muslimischen Bürgern im Land. Aber: „Mit so einer Aussage werden die Leute mit Gewalt auf die Palme gebracht, und das ist nicht gut für unser Land.“

    Schulzentrum Oberes Elztal in Oberwinden
    © AP Photo / Muhammed Muheisen
    Für den CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch ist der Vorschlag „völlig abwegig“. Auch AfD-Vize Alexander Gauland sieht die Äußerung des Präsidenten „derartig opportunistisch, dass er das ganze vorherige politische Leben von Herrn Gauck Lügen straft“. Ein muslimischer Bundespräsident würde die deutsche Gesellschaft „weiter polarisieren“, meinte Gauland.

    Die Bundesversammlung wird am 12. Februar 2017 den nächsten Präsidenten Deutschlands wählen. Amtsinhaber Joachim Gauck hatte zuvor erklärt, er würde für die Wiederwahl nicht zur Verfügung stehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Uneinige Einheitsfeier in Dresden: Merkel und Gauck ringen um Respekt ihrer Bürger
    Große Frage nach Gauck-Nachfolge: Kein Kandidat weit und breit in Sicht
    Präsident Gauck verzichtet auf zweite Amtszeit
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Tags:
    Muslime, Bundespräsident, Cem Özdemir, Alexander Gauland, Thomas Oppermann, Joachim Gauck, Deutschland