16:15 24 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    313672
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin und der chinesische Staatschef Xi Jinping haben sich gegen fremde Einmischung in die Angelegenheiten Zentralasiens ausgesprochen und darauf geeinigt, gemeinsam Maßnahmen zu ergreifen, um Terroristen in der Region einen Riegel vorzuschieben.

    Bei einem bilateralen Treffen am Rande des BRICS-Gipfels in Goa sprachen Putin und Xi über die Lage in Syrien und den Kampf gegen den Terrorismus, wie Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Sonntag mitteilte.

    Russland und China würden zusammenarbeiten, um zu verhindern, dass der internationale Terrorismus nach Zentralasien eindringe, teilte Peskow nach dem Treffen mit. Beide Staatschefs betonten zudem die „Unzulässigkeit einer Einmischung auswärtiger Akteure in die Angelegenheiten Zentralasiens“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Xi Jinping: China und Russland lehnen Sanktionsdruck in Weltarena ab
    Xi warnt Obama persönlich vor Verletzung der Souveränität Chinas
    Fla-Systeme: USA wollen „straffreie Atomschläge“ gegen Russland und China
    Auto rast in Rosenmontagszug bei Kassel – Verletzte gemeldet
    Tags:
    BRICS, Xi Jinping, Wladimir Putin, China, Russland