15:56 23 April 2017
Radio
    Russland Präsident Wladimir Putin (Archivbild)

    Putin kommentiert Bidens Drohung: „US-Freunden kann man alles zutrauen“

    © AP Photo/ Alexander Zemlianichenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    933013777312

    Wladimir Putin sieht an der Drohung von US-Vizepräsident Joe Biden, Hackerangriffe auf Russland zu beginnen, nichts Neues. Dabei räumt der russische Staatschef jedoch ein, dass die USA erstmals auf so hoher Ebene Drohungen aussprechen. Das passe nicht zu den internationalen Normen.

    Putin wurde am Sonntag am Rande des BRICS-Gipfels in Goa (Indien) von Journalisten auf die jüngsten Äußerungen des US-Vizepräsidenten Joe Biden angesprochen.

    „Von unseren amerikanischen Freunden kann man alles erwarten“, kommentierte der Kremlchef. Doch gebe es an Bidens Drohung kaum etwas Neues. „Wir wissen ja ohnehin, dass die US-Behörden alle ausspähen und abhören.“

    Kreml: Russische Regierungstelefone abhörsicher >>

    „Erstmals geben die USA auf so hoher Ebene zu, dass sie so etwas betreiben, und sie drohen im gewissen Sinne, was natürlich nicht den Normen der internationalen Kommunikation entspricht“, so Putin.

    Zum Thema:

    Kreml: Cyberangriffs-Drohung der USA gegen Russland grenzt an Rüpelei
    Putin: Russland-Hysterie wegen Hacker-Attacken soll vom Inhalt der Dokumente ablenken
    Kerry: Die Russen haben mich in der Syrien-Frage „ausgetrickst“
    Tags:
    Joe Biden, Wladimir Putin, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren