03:11 24 August 2017
SNA Radio
    Zombie (Symbolbild)

    „Tote stimmen meist für Demokraten“ – Trump-Berater packt über Wahlbetrug aus

    © Flickr/ Brad Montgomery
    Politik
    Zum Kurzlink
    1747291103

    Rudolph Giuliani, einst Bürgermeister von New York und heute Berater des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, hat der Demokratischen Partei Wahlbetrug mit Stimmen bereits verstorbener Wähler vorgeworfen. So sollen bei einer Wahl in Chicago Hunderte tote Seelen abgestimmt haben.

    In einer CNN-Sendung behauptete Giuliani, dass die Demokraten schon öfters mit „toten Seelen“ betrogen hätten. Auf die Bemerkung des Moderators, dass wohl nicht nur die Demokraten schummeln würden, sagte Trumps Vertrauter: „Mir sind ganz wenige Fälle bekannt, wo Republikaner geschummelt haben. Anders als die Demokraten kontrollieren sie ja nicht ganze Städte.“

    Und weiter: „Tote Menschen stimmen meist für die Demokraten, nicht für Republikaner.“ Er glaube nicht, dass die Abstimmung in Philadelphia oder Chicago fair sein werde, sagte Giuliani. „Als ich Vertreter des Generalstaatsanwalts war, haben bei der Wahl 1982 in Chicago 720 tote Menschen gestimmt.“
    Trump hatte CNN und anderen Medien zuvor vorgeworfen, seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton im jetzigen Präsidentschaftswahlkampf zu unterstützen.

    Zum Thema:

    Setzt kranke Clinton Double ein? Foristen entdecken Körper-Unterschiede - FOTOS
    Trump: Clintons „Tiere“ attackierten Republikaner-Zentrale in North Carolina
    Tags:
    Demokratische Partei, Republikanische Partei der USA, Donald Trump, Hillary Clinton, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren