20:23 04 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    3279
    Abonnieren

    Die Terroristen in Aleppo haben zehn Zivilisten hingerichtet, die die umkämpfte Stadt verlassen wollten. Das teilte Generalleutnant Sergej Rudskoi am Montag in Moskau mit. Die Tragödie habe bereits am Samstag im Ostteil von Aleppo abgespielt, als 30 Zivilisten aus der Stadt fliehen wollten.

    „Der Osten von Aleppo wird größtenteils von Fatah al-Scham (früher Dschebhat an-Nusra) kontrolliert. Die sogenannte moderate Opposition erfüllt Befehle der Terroristen. Alle, die sich sträuben, werden gnadenlos getötet“, fuhr der General fort.

    Den Angaben zufolge wird auch der westliche Teil der Stadt von den Terroristen intensiver beschossen. „Sie sind sich darüber klar, dass ihre Tage gezählt sind, und verstärken den Beschuss der Wohnviertel.“

    Russland ruft die Terroristen auf, alle Zugänge zu den Fluchtkorridoren von Minen freizulegen. „Allen Zivilisten, die die Stadt verlassen, werden die Sicherheit und medizinische Hilfe garantiert. Zwei Korridore für die Terroristen und sechs für Stadtbewohner sollen am 20. Oktober geöffnet werden“, sagte der General.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Alles bereit für Kämpferabzug: UN-Mitarbeiter in Aleppo eingetroffen
    EU will Syrer wegen Aleppo mit Sanktionen belegen – Diplomat
    Terrorismus in Syrien: Experte legt drei Szenarien nach Aleppo-Kampf dar
    Tags:
    Hinrichtung, Zivilisten, Sergej Rudskoi, Aleppo, Russland, Syrien