16:31 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    44691
    Abonnieren

    Deutschland will laut seiner Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine bedeutendere Rolle in der Zusammenarbeit der europäischen Länder im Verteidigungsbereich spielen, wie Reuters meldet.

    Isolation und Selbstblockade, so die Ministerin, würden keine Probleme in Europa und Deutschland lösen. Deutschland sei bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen, aber dieser Schritt fordere Zeit und Geld. Gleichzeitig seien derartige Änderungen der Ministerin zufolge notwendig.

    Das deutsche Finanzministerium wolle die Verteidigungsausgaben für Ausrüstung und Personal bis 2020 um zehn Milliarden Euro erhöhen. Diese Entscheidung müsse jedoch noch im Bundestag ratifiziert werden.

    Die vom Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker geförderte Initiative zur Bildung einer gemeinsamen EU-Armee wurde nach dem EU-Austritt Großbritanniens aktuell, da London früher stets ein Veto gegen eine gemeinsame Europa-Armee eingelegt hatte.

    Zuvor hatte Von der Leyen mitgeteilt, dass sie auch nach der Bundestagswahl 2017 Verteidigungsministerin bleiben will.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Weniger Abhängigkeit von den USA durch EU-Armee: „Sie sehen das als Humor“
    London gegen EU-Armee – „Sie könnte Rolle der NATO untergraben“
    „Wolkenkratzer aus Schädeln“: Russischer Botschafter in Ankara klagt über Drohungen
    „Nahost-Konflikt auf einen Schlag lösen“: Lawrow bewertet Trumps „Jahrhundertdeal“
    Tags:
    EU-Armee, Personal, Ausrüstung, Verteidigung, Ursula von der Leyen, Europäische Union, Deutschland