00:35 25 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    34616
    Abonnieren

    Die Türkei will im irakischen Grenzgebiet eine zehn Kilometer breite Pufferzone einrichten, wie die türkische Zeitung Milliyet schreibt. Die USA seien bereits über diese Pläne informiert worden.

    Nach Beginn der Offensive der irakischen Armee gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) im irakischen Mossul könnten nach einer UN-Prognose bis zu 100.000 Iraker nach Syrien und in die Türkei fliehen.

    Mithilfe einer Pufferzone an der Grenze wolle sich die Türkei gegen IS-Kämpfer absichern, die sich unter die Flüchtlinge mischen könnten, berichtet Milliyet unter Berufung auf Quellen in Ankara.

    Iraks zweitgrößte Stadt Mossul mit mehr als 1,3 Millionen Einwohnern steht seit 2014 unter Kontrolle der IS-Terroristen. Am 17. Oktober begann die Regierungsarmee eine Operation zur Befreiung der Stadt. Kurdische Peschmerga-Einheiten und die US-Luftwaffe unterstützen die Offensive.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Um Armee zu stoppen: IS zündet Erdöl-Gräben vor Mossul an
    Irakische Armee und Peschmerga-Kämpfer beginnen Befreiungsoffensive auf Mossul
    Kämpfe um Mossul: Selbstmordattentäter tötet 70 irakische Soldaten
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Türkei, Irak