21:28 23 November 2017
SNA Radio
    Ostteil von Aleppo

    Opposition zu Feuereinstellung: Abzug aus Aleppo bedeutet Kapitulation

    © Sputnik/ Michail Alayeddin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    62454269

    Die syrische Opposition hat sich geweigert, Aleppo nach der am Dienstag durch Russland verkündeten Einstellung der Lufteinsätze zu verlassen, teilt Reuters am Dienstag mit. Dieser Vorschlag verfolgte das Ziel, die Opposition von den Terroristen abzugrenzen.

    Laut einem Vertreter einer Oppositionsgruppierung würde dieser Abzug die Kapitulation bedeuten.

    Ein Befehlshaber der islamistischen Gruppierung „Ahrar al-Sham“ sagte im Namen der sich in Aleppo aufhaltenden Opposition, in der Stadt gebe es keine Terroristen. Die Opposition beharre auf dem Wechsel des „kriminellen Regimes“.

    Die russische Luftwaffe und die syrischen Luftstreitkräfte hatten ihre Angriffe im Raum von Aleppo seit 09.00 Uhr MESZ vorübergehend eingestellt.

    Eine vorzeitige Einstellung der Luftschläge ist demnach unabdingbar für die Einführung einer „humanitären Pause“ ab dem 20. Oktober. Diese soll dann die Sicherheit bei der Evakuierung von Anwohnern über sechs humanitäre Korridore sowie von Kranken und Verletzten aus dem Ostteil Aleppos gewährleisten.

    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Lufteinsätze in Aleppo: Russland und Syrien legen Pause ein
    Russlands UN-Botschafter definiert Bedingung für „anhaltende Waffenruhe“ in Aleppo
    Russland kündigt für 20. Oktober achtstündige humanitäre Pause in Aleppo an
    Terroristen in Aleppo richten zehn Zivilisten hin, die die Stadt verlassen wollten
    Tags:
    Einstellung, Luftschläge, Abzug, Opposition, Reuters, Ahrar al-Sham, Russland, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren