SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    31964
    Abonnieren

    Unbewaffnete Extremisten sowie Verletzte, Kranke und Senioren verlassen den Ostteil der syrischen Stadt Aleppo. Das meldet die syrische Agentur Sana am Mittwoch.

    „Unbewaffnete Extremisten sowie eine Gruppe von Verletzten, Kranken und Senioren haben den Ostteil Aleppos verlassen und bewegen sich über von Russland und Syrien speziell eingerichtete Korridore in Richtung der nördlichen Vororte“, so die Agentur.

    Zuvor hatte das syrische Außenministerium mitgeteilt, dass Damaskus seine Truppen am Mittwoch von den Evakuierungswegen aus den östlichen Wohnvierteln abgezogen hat, wo die Extremisten belagert wurden.

    „Die syrische Armee hat ihre Einheiten auf die nötige Entfernung abgezogen, um den Extremisten die Möglichkeit zu geben, die östlichen Wohnviertel Aleppos über zwei speziell eingerichtete Korridore zu verlassen“, so das Ministerium.

    Die russische Luftwaffe und die syrischen Luftstreitkräfte hatten ihre Angriffe im Raum von Aleppo seit Dienstag 09.00 Uhr MESZ vorübergehend eingestellt.

    Eine vorzeitige Einstellung der Luftschläge ist demnach unabdingbar für die Einführung einer „humanitären Pause“ ab dem 20. Oktober. Diese soll dann die Sicherheit bei der Evakuierung von Anwohnern über sechs humanitäre Korridore sowie von Kranken und Verletzten aus dem Ostteil Aleppos gewährleisten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    UN-Sicherheitsrat lehnt Moskaus Erklärungsentwurf zu „humanitärer Pause“ in Aleppo ab
    Aleppo: Keine Lufteinsätze Russlands und Syriens seit 24 Stunden
    Assad über seine Mission in Aleppo
    Aleppo: Hälfte aller Kämpfer ist von Al-Nusra-Front
    Tags:
    Truppenabzug, Extremisten, humanitäre Pause, Agentur SANA, Russland, Syrien