19:34 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    5874
    Abonnieren

    Die Krim-Behörden haben den Beschluss des syrischen Parlaments gelobt, die Schwarzmeer-Halbinsel als einen integralen Bestandteil Russlands anzuerkennen. „Das ist eine ehrliche, kühne und offene Position“, sagte Republikchef Sergej Aksjonow am Mittwoch in Simferopol.

    „Die Krimbewohner solidarisieren sich mit dem syrischen Volk, das mit Unterstützung Russlands mutig gegen die Terroristen sowie ihre Gönner in den USA und einigen anderen Ländern kämpft. Gerade sie waren es, die diesen Krieg mit dem Ziel begonnen hatten, die legitime Regierung Syriens zu stürzen, das Land um die Souveränität zu bringen und seinen Bürgern das Selbstbestimmungsrecht abzuerkennen“, sagte Aksjonow.

    „Die geschichtliche Wahrheit ist auf der Seite Russlands und Syriens. Der Terrorismus wird zerschlagen. Und der Westen wird sich früher oder später die Realität anerkennen müssen: Die Krim ist auch de jure ein unabdingbarer Teil Russlands“, betonte der Republikchef.

    Der Vorsitzende des Staatsrates der Krim, Wladimir Konstantinow, sagte, dass die Entscheidung Syriens den „Prozesses der Anerkennung der Resultate des Referendums von 2014 durch die internationale Gemeinschaft“ eingeleitet hatte.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Krim-Anerkennung nach Unabhängigkeit Kataloniens möglich – Aktivist
    Lawrow: Westen benutzt Krim-Anerkennung für eigene politische Zwecke
    Französischer Politiker nennt Frist für Diskussionsbeginn über Krim-Anerkennung
    Italienischer Politiker: Zwei Regionen für Krim-Anerkennung – Regierung fehlt der Mut
    Le Pen verspricht Moskau: Krim-Anerkennung bei Wahl zur Präsidentin
    Tags:
    Anerkennung, Wladimir Konstantinow, Sergej Aksjonow, Krim, Russland, Syrien