10:48 23 Februar 2017
Radio
    Putin, Merkel und Hollande beim Treffen im Kreml, 5. Februar 2015 (Archivbild)

    Poroschenko vor die Tür gesetzt: Ukraine sauer auf Merkel und Hollande

    © Sputnik/ Sergej Gunejew
    Politik
    Zum Kurzlink
    25130092638

    Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Francois Hollande haben den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko beleidigt, indem sie ihn nicht zu den Syrien-Verhandlungen in Berlin hinzuzogen. Dies teilte der ukrainische Ex-Verteidigungsminister Anatoli Grizenko in seinem Facebook-Account mit.

    „Poroschenko ist um Mitternacht herauskomplimentiert worden und dann haben sie (Angela Merkel und Francois Hollande – Anm. d. Red.) zu dritt, zusammen mit Putin, begonnen, über Syrien zu sprechen. Wird da eines der Hauptprobleme der Weltsicherheit demonstrativ ohne die Ukraine erörtert?“, so der Abgeordnete der Werchowna Rada in dem Sozialnetzwerk.

    Gleichzeitig, so echauffierte sich der Politiker, sei die Ukraine doch sogar Mitglied des UN-Sicherheitsrates.

    Poroschenko die Tür weisen? Ich halte das Verhalten von Merkel und Hollande gegenüber der Ukraine für diplomatische Taktlosigkeit, Kurzsichtigkeit und flegelhaftes Benehmen“, schrieb er.

    Ziel des Ukraine-Gipfels in Berlin war es, die stockende Umsetzung der Minsker Abkommen zur Friedenslösung wieder in Gang zu setzen.

    Im Anschluss hatte der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, die Teilnehmer des Ukraine-Gipfels in Berlin hätten ihre Bereitschaft bekräftigt, die OSZE-Mission im ostukrainischen Kriegsgebiet Donbass auszuweiten. Diese OSZE-Mission könne in den Gebieten ausgeweitet werden, in denen schwere Waffen abgezogen und gelagert würden. 

    Im Osten der Ukraine schwelt seit rund zwei Jahren ein militärischer Konflikt. Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk geschickt, nachdem diese den nationalistischen Staatsstreich vom Februar in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

    Zum Thema:

    „Aller Mühe wert“ - Merkel: Fahrplan für Frieden in Ukraine in einem Monat
    Putins Presseauftritt nach Ukraine- und Syrien-Gipfel in Berlin VIDEO
    Ukraine-Gipfel in Berlin: Pressekonferenz von Merkel und Hollande VIDEO
    Berlin: Ukraine-Gipfel nach fünf Stunden abgeschlossen
    Tags:
    Gipfel, UN-Sicherheitsrat, Normandie-Vier, Petro Poroschenko, Wladimir Putin, François Hollande, Angela Merkel, Berlin, Syrien, Frankreich, Deutschland, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • sanpodonAntwort ander15.Franzose(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      der15.Franzose, danke für die Analyse! - Auch meine Frage ist damit erschöpfend beantwortet.
    • sanpodonAntwort anPawel(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Pawel, wenn Sie unter "regieren" das Bewahren vor Zerstörung verstehen, müsste auch der Madame in Berlin jede Kompetenz des Mitredens bezüglich Krieg und Friede in Syrien abgesprochen werden.
    • avatar
      Johann
      Zu viel Schokolade kann eben auch Hirnschäden hervorrufen.
    • avatar
      torstenroland.richter
      Warum so ein Aufschrei?! Das wäre doch ein Grund, selbst zu "sanktionieren" und im Gegenzug Herrn Assad nicht zu den Ukraine-Verhandlungen zuzulassen.
    • avatar
      richard.gerhard
      Das finde ich ebenfalls als Sauerei. Schließlich ist die UA dabei, Weltmacht zu werden. Na ja, ein bisschen wenigstens- zumindest aber Kronkolonie der USA.
    • avatar
      blitzkick
      ..was hätte die ukraine auch zu einem internationalen konflikt beizutragen, von dem sie nicht betroffen ist? vllt überschätzen sich diese traumtänzer etwas.. die sollten ersteinmal aufhören den donbass zu bombardieren.. und dann spielten sie immernoch keinerlei rolle..

      ..nur weil sie 1 mal von den amis instrumentalisiert und als als "tempo" benutzt wurden, können die sich unmöglich einbilden darüber hinaus irgend eine andere bedeutende rolle zu spielen..
    • avatar
      At_Tiffany
      Poroschenko kann doch ganz froh sein, zumindest so lange über die Ukraine geredet wurde, mit am Tisch sitzen zu dürfen.

      Weiterhin könnten die Deutschen erkennen, wie wet Sie in beiden Kriegen mit drin stecken, das war mehr als eine nette Plauderstunde, da trafen sich die Herren der aktiven Kriegsparteien.

      Frau Merkel kann ganz froh sein, dass Assad nicht mit aus dem Flieger des russischen Präsidenten ausgestiegen ist und im Kanzleramt mit Platz genommen hat am Tisch.
    • Карл-Хайнц
      Grins. Kapieren aber spät, die Ukrainer, dass sie in dieser Liga keine Rolle spielen.
    • Карл-ХайнцAntwort ansanpodon(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sanpodon, als US-Vasall spielt die Zonenwachtel eine andere Rolle, nämlich die des Übermittlers schlechter Nachrichten an Kerry, dessen Gesicht noch ein Stück länger wurde diese Woche.
    • avatar
      b.thuemmler
      Richtig, der Bandit gehört vor die Tür, ein Kerl der durch einen Putsch von Faschisten an dir Macht gekommen ist. Die Millionen sind ihm ins Hirn gestiegen, er ist an sich ein Nichts, ein NATO Hampelmann.
    • avatar
      billyvor
      "Vor" der Tür ist ohnehin der einzige Platz, der Moppel eigentlich zusteht.

      Was bildet sich der Typ ein, dass er ein großer Staatsmann ist, ohne den - auch - in Syrien nichts geht?

      Dass Poroschenko an Realitätsverlust leidet, war schon immer klar. Das aber jetzt ein - wenn auch Ex-Verteidigungsminister - das hinausposaunt, ist Kiew, wie es leibt und lebt.
    • avatar
      ingomaus
      Poroschenko hat Recht, was masst sich die unmächtigste Frau der Welt und der Westentaschen Napoleon an. Sie haben auch kein Recht Verträge über die Ukraine zu verhandeln. Wo ist die USA und GB?
    • avatar
      billyvorAntwort aningomaus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ingomaus,

      "Wo ist die USA und GB?"
      Die würden die Sache noch schlimmer machen, als sie ohnehin schon ist.

      Und selbst wenn diese beiden auch noch teilgenommen hätten, was glaubt der verhinderte "Staatsmann" Poro, wer er ist? Er richtet im eigenen Land genug Unheil an, ohne dass er seine Nase auch noch in syrische Angelegenheiten steckt.
    • avatar
      hihardtAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      so etwas nennt man Hybris ! Genetisch bedingt oder anerzogen, das Ergebnis bleibt sich gleich!!!
    • Карл-ХайнцAntwort aningomaus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ingomaus, USA und GB sind gerade in der Schmollecke, ein bisschen rumbrüllen ob der öffentlichen Bloßstellung.
    • Ullrich Heinrich
      Poroscheknno war anwesend. das Bild wurde während einer kurzen gessprächspause gemacht. Poroschenkos Platz war im Vordergrund, also mit dem Rücken zur aufnehmenden Kamera. Nett gemacht, aber zu durchschaubar.
    • Карл-ХайнцAntwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich, falsch. Porshenko gab eine Pressekonferenz in der UA-Botschaft, als das Thema Syrien besprochen wurde. Kann man anhand der Uhrzeit erkennen (wenn man die Uhr lesen kann).
    • avatar
      ghlghl001
      Poroschenko brauchte nicht mitzubekommen, wie Putin die Ohren gewaschen werden.
    • avatar
      mzungu in AfricaAntwort aningomaus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ingomaus, Das meinen Sie aber nicht ernst, oder?
    • avatar
      Jakkede
      Was bildet sich denn der Schokoladenkönig Poroschenko ein? Er, der mit waffengewalt gegen sein eigenes Volk vorgeht und nicht in der Lage ist seinen eigenen Stall in Ordnung zu bringen, er möchte auch noch in der großen Weltpolitik mitmischen? Poroschenko der seine eigene Familie bereits in Sicherheit gebracht hat (London), er der sich nur noch mit Muffensausen im Sattel halten kann, er möchte groß auftrumpfen? Dieser Donezk-Krieger und Lugansk-Zerstörer der im Kampfanzug gerne Kanonenrohre schwenkt, der will sich groß aufmandln? Jagt ihn fort!
    neue Kommentare anzeigen (0)