03:49 25 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    653366
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium hat den belgischen Botschafter in Moskau, Alex Van Meeuwen, einbestellt und ihm Beweise für die Beteiligung der belgischen Luftwaffe an dem Angriff auf das syrische Hassajek bei Aleppo vorgelegt, wie die Behörde am Freitag mitteilt.

    Ausführliche technische Daten über den Flug  zweier belgischen Kampfjets des Typs F-16 über Aleppo habe das russische Verteidigungsministerium bereits an den belgischen Militärattaché in Moskau übermittelt, heißt es.

    Zuvor hatten die belgische Regierung sowie das Pentagon die Luftschläge auf Hassajek dementiert. Belgien bezeichnete die Mitteilung über die Luftschläge als „russische Fehlinformation“.

    Das russische Versöhnungszentrum in Hmeimim hatte früher mitgeteilt, dass Kampfjets der von den USA geführten internationalen Koalition in der Nacht auf Mittwoch Luftschläge nahe der Ortschaft Hassajek in der Provinz Aleppo geflogen haben. In dem Gebiet seien zum fraglichen Zeitpunkt zwei F-16-Maschinen der belgischen Luftwaffe geortet worden. Bei dem Angriff seien auch Zivilisten zu Tode gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Belgien bestreitet Luftangriff bei Aleppo
    Bomben auf Zivilisten in Aleppo: Belgien beteuert trotz Radarbeweisen Unschuld
    Nach Luftschlag auf syrisches Hassajek: Moskau weist Route belgischer Kampfjets nach
    Angriff auf Zivilisten bei Aleppo: Moskau gespannt auf US-Reaktion
    Tags:
    Botschafter, Luftangriff, F-16, Außenministerium Russlands, Pentagon, Alex Van Meeuwen, Belgien, Syrien, USA, Russland