02:21 25 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61085
    Abonnieren

    Der Irak lehnt die Teilnahme der türkischen Soldaten an der Offensive gegen die Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat, IS) in der Stadt Mossul ab, wie der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi am Samstag in Bagdad sagte.

    „Ich weiß, dass die Türken an dem Einsatz teilnehmen wollen. Wir haben uns bei ihnen dafür bedankt. Wir wollen aber den Einsatz selbst durchführen“, so al-Abadi. 

    „Falls wir Hilfe brauchen werden, werden wir uns an die Türkei oder andere Länder der Region wenden“, fügte der Politiker hinzu. 

    Die irakische Armee hatte am 17. Oktober einen Einsatz zur Befreiung von Mossul begonnen. Die kurdischen Peschmerga und die US-Luftwaffe unterstützen die Offensive. Die zweitgrößte Stadt des Landes mit mehr als 1,3 Millionen Einwohnern steht seit 2014 unter Kontrolle der IS-Terroristen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mossul-Offensive: Deutschland schickt 34-Millionen-Soforthilfe für Flüchtlinge
    Kampf gegen IS: USA kündigen nächstes Ziel nach Mossul an
    Mossul: IS-Henker Dschihadi Tolik aus Russland getötet
    Kampf um Mossul: USA berichten von ersten Verlusten
    Mossul-Offensive: Kurden schießen IS-Drohne ab
    Sunniten-Kommandeur: Eine Million könnte aus Mossul in Türkei fliehen
    Tags:
    Ablehnung, Nein, Hilfe, Offensive, Terrormiliz Daesh, Peschmerga, Haider al-Abadi, Mossul, Türkei, Irak