16:04 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9767
    Abonnieren

    Russland unternimmt keine Versuche, die Europäische Union zu schwächen, wie der russische EU-Botschafter Wladimir Tschischow am Montag bei einer Videokonferenz aus Brüssel mitteilte.

    Damit reagierte der Diplomat auf die Erklärung des EU-Ratspräsidenten Donald Tusk, der geäußert hatte, Russlands Strategie sei auf die Schwächung der Europäischen Union gerichtet.

    „Wir wollen die Europäische Union einig, stark, gegenüber unserem Land positiv eingestellt, sowie nicht zuletzt unabhängiger bei der Entscheidungsfindung sehen“, sagte Tschischow.

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier
    © AFP 2020 / John Macdougall
    Zuvor hatte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier vor dem Ende der EU gewarnt. "Die Finanzkrise, die Fluchtwelle nach Europa und der Schock des Referendums in Großbritannien haben die Europäische Union in heftige Turbulenzen gestürzt", sagte der SPD-Politiker am Sonntag in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. Nun würden die Leiter der rechten Bewegungen versuchen, die aktuelle Situation zu nutzen und mit einem vermeintlichen Versagen der EU in der Mitte der Gesellschaft um Stimmen werben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml: Warum neue Russland-Sanktionen Schaden anrichten
    Brüssel hörte keine Sanktions-Forderungen gegen Russland – Österreichs Kanzler
    Athen zu Russland-Sanktionen: "Niemand profitiert von schlechten Beziehungen"
    EU-Gipfel: An Russland führt kein Weg vorbei
    Tags:
    Entscheidung, Erklärung, Donald Tusk, Wladimir Tschischow, Europäische Union, Russland