16:57 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Befreiungsoffensive auf Mossul

    Russischer General: Über 60 Zivilisten durch US-Bomben in Mossul getötet

    © REUTERS / Azad Lashkari
    Politik
    Zum Kurzlink
    12494
    Abonnieren

    Die Bombenangriffe der US-geführten Koalition auf Iraks zweitgrößte Stadt Mossul haben allein in den drei vergangenen Tagen nach russischen Angaben mehr als 60 Zivilisten das Leben gekostet, mindestens 200 weitere haben Verletzungen erlitten. Der russische Generalstab wirft der Koalition vor, auch Wohnviertel zu bombardieren.

    Sergej Rudskoj, Chef der Hauptverwaltung Operatives des russischen Generalstabs, sprach am Dienstag von „zahlreichen Fällen, wo die US-Koalition Wohnviertel, Schulen und andere zivile Infrastrukturen sowohl in Mossul als auch in anderen Orten der irakischen Provinz Ninawa bombardiert hat.“

    „Allein in den vergangenen drei Tagen sind durch diese Angriffe mehr als 60 Zivilisten, darunter auch Kinder, getötet worden. Mehr als 200 Menschen wurden verletzt“, so der General.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mossul: US-Bomber greift Mädchenschule an
    Jesiden-Kämpfer: Dschihadisten in Mossul sind am Ende ihrer Kräfte
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    Tags:
    Mossul, Irak