20:50 15 Oktober 2018
SNA Radio
    Britische Soldaten

    „Ernsthafte Nato-Militärpräsenz“: London schickt 800-Mann-Bataillon nach Estland

    © AP Photo / Mindaugas Kulbis
    Politik
    Zum Kurzlink
    14768

    Großbritannien stationiert im Frühling 2017 ein Bataillon mit schweren Waffen in Estland, wie The Wall Street Journal unter Berufung auf den britischen Verteidigungsminister Michael Fallon berichtet.

    Demnach sollen 800 Soldaten, Kampfpanzer vom Typ „Challenger 2“, Schützenpanzer und Drohnen in den baltischen EU-Staat entsendet werden. Die britischen Truppen würden sich dann dort mit französischen und dänischen Militärs vereinen.

    „Das Bataillon wird einen defensiven Charakter haben, aber es ist voll kampffähig“, wird Fallon zitiert.

    Mit der Stationierung der Truppen in der Ostsee-Region wolle die Nato ihr wachsendes Potenzial demonstrieren und eine echte Verteidigungshaltung bilden.

    „Es geht um zwei Dinge: Zusicherung, und die soll mit erheblicher Präsenz erreicht werden, und Abschreckung. Das ist schon kein Stolperdraht mehr… Das ist ernsthafte Militärpräsenz“, gab der Minister an.

    Am Mittwoch und Donnerstag treffen sich in Brüssel die Verteidigungsminister der Nato, um die Stationierung der multinationalen Bataillone in den baltischen Staaten und Polen, die Verstärkung der Präsenz in Rumänien und Bulgarien, die Unterstützung der Partner, den Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (IS, auch „Islamischer Staat“) sowie die Zusammenarbeit mit der EU zu erörtern.

    Beim letzten Nato-Gipfel in Warschau im Juli war die umfassende Aufrüstung der Ostflanke des Militärbündnisses beschlossen worden. Die Nato will schon 2017 gleich vier multinationale, rotierende Bataillone in den baltischen Staaten und in Polen stationieren. Zur Formierung der Truppen sind bereits die Rahmenstaaten bestimmt worden: In Lettland wird Deutschland dafür verantwortlich sein, in Litauen Kanada, in Estland Großbritannien und in Polen die USA.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nato verstärkt Beobachtung Russlands – mit neuem Aufklärungschef aus Deutschland
    Deutscher wird erster Geheimdienst-Chef der Nato - Medien
    Friedensforscher: Die NATO ist ein Angriffsbündnis kein Verteidigungsbündnis
    Tags:
    Ostflanke, Militärpräsenz, Panzer, Truppen, Militärs, Panzer Challenger 2, NATO, Estland, Großbritannien