12:10 21 September 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin auf Forum des Valdai-Diskussionsclubs

    Putin spricht auf Valdai-Forum 2016 - Ticker-Protokoll

    © Sputnik / Maxim Blinov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sergej Pirogow
    Präsident Wladimir Putin auf Jahreskonferenz des Valdai-Clubs (19)
    8871

    Russlands Präsident Wladimir Putin hält am Donnerstag eine Ansprache auf der 13. Sitzung des Diskussionsklubs Valdai. Sputnik berichtet ab 14.30 Uhr MEZ live aus Sotschi.

    Der Internationale Diskussionsklub Valdai ist ein jährlich stattfindendes Treffen namhafter Russland-Experten und Politiker. Das Dachthema der diesjährigen Sitzung lautet „Die Zukunft beginnt heute: Konturen der Welt von morgen.“

    Mehr als 130 Experten und Politologen aus 35 Ländern sind in diesem Jahr in die russische Schwarzmeerstadt Sotschi gekommen, um drei Tage lang unter anderem auch über die Beziehungen zwischen Russland und der EU zu sprechen. Außerdem versuchen sie zu skizzieren, wie die  Welt in zehn Jahren aussehen wird.

    Text: Sergej Pirogow

    Neue Meldungen
    • 19:01

      Die Diskussion ist beendet.

      Russlands Präsident Wladimir Putin auf Forum des Valdai-Diskussionsclubs
      © Sputnik / Mikhail Klimenteev
    • 19:01

      Atomwaffen kein Aggressions-Faktor

      Russland geht verantwortungsbewusst mit seinem Status als Atomwaffenmacht um. Atomwaffen dürfen nicht als Faktor einer Aggression betrachtet werden. Das ist ein Mittel zur Abschreckung und zur Gewährleistung von Frieden. Mit dem Atomknüppel zu drohen ist das Allerletzte. Ich akzeptiere eine solche Rhetorik nicht.

    • 18:50

      Provoziert uns nicht

      Russland wird zum aktiven Schutz seiner Interessen provoziert. Provoziert uns nicht dazu. Russland ist auch wie die ganze Welt an einem Abbau der geopolitischen Spannungen interessiert. Doch das darf nicht auf dem Wege einer „Beerdigung“ Russlands erreicht werden.

    • 18:39

      Russland plant kein militärisches Eingreifen in Nahost

      Putin auf die Frage  nach einer möglichen militärischen Intervention Russland im Nahen Osten: „Wir planen nirgendwo etwas Derartiges“

      Syrischer Soldat

      Steht US-Intervention bevor? Syrischer Militär verspricht Abfuhr

      Nach den Drohungen aus Übersee gibt sich die syrische Armee kämpferisch. Ein Militärsprecher empfiehlt den USA, es sich gründlich zu überlegen, bevor sie sich für einen Angriff entscheiden.
      Mehr
    • 18:07

      Keine Restriktionen für Poroschenkos Fabrik in Russland

      Der ukrainische Präsident und Schokoladen-Fabrikant Poroschenko wird bei seiner Geschäftstätigkeit in Russland von niemandem behindert. Pjotr Alexejewitsch Poroschenko ist als Eigner der Roshen-Fabrik im Gebiet Lipezk einer der ausländischen Investoren in Russland. Seine Fabrik arbeitet kontinuierlich, zahlt Löhne und erwirtschaftet Gewinne.  Es gibt keinerlei Begrenzungen im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Gewinne, auch nicht bei deren Überweisung ins Ausland.

      Ukrainische Süßwaren (Symbolbild)
      © Sputnik / Kirill Kallinikov
    • 17:58

      Putin zu Syrien und US-Vorwürfen: „Alles hat seine Grenzen“

      Putin räumt ein, dass die USA wirklich aus Versehen die syrischen Regierungstruppen bombardierten und dass die daraufhin begonnene Offensive der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) wirklich nur ein Zufall war. Russland benimmt sich in Syrien vorerst zurückhaltend und antwortet nicht grob auf die US-Anschuldigungen. Doch alles hat seine Grenzen.

      Der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein US-Amtskolllege John Kerry

      Eskalation in Syrien: Werden Russen und Amerikaner aufeinander schießen? – Politologe

      Der Politikwissenschaftler John J. Mearsheimer von der University of Chicago hat die Lage in Syrien als ausweglos eingestuft. Die entgegengesetzten Ziele, die Moskau und Washington verfolgen, können eine gefährliche Eskalation zur Folge haben.
      Mehr
    • 17:48

      Russen und Ukrainer sind ein Volk

      Man hat Russland und die Ukraine zuerst voneinander getrennt und dann gegen einander aufgehetzt. Wir müssen nun selbst aus der entstandenen Situation einen Ausweg finden. Die Russen und die Ukrainer sind ein Volk. Nationalisten gibt es in beiden Ländern, aber das ist nicht die Mehrheit.

      Russische und Ukrainische Flaggen

      Russlands Sicherheitschef: Ukrainer und Russen sind ein Volk!

      In Russland und in der Ukraine lebt aus Sicht des russischen Sicherheitsratssekretär Nikolai Patruschew ein und dasselbe Volk, das derzeit jedoch getrennt wird. Dies meldet die Agentur AP.
      Mehr
      Moskau

      „Hitlers Traum wurde wahr“: Ukrainischer Ex-Premier geißelt neue Militärdoktrin

      Nikolai Asarow hat die neue Militärdoktrin der Ukraine, die Russland zum Feind erklärt, scharf kritisiert. „Der Traum Hitlers, die Völker der russischen Welt gegeneinander aufzuhetzen, ist nun wahr geworden“, kommentierte der ukrainische Ex-Regierungschef auf Facebook.
      Mehr
    • 17:44

      Ukraine-Konflikt: Poroschenko wollte in Berlin Minsk-2-Abkommen rückgängig machen

      Beim Normandie-Treffen in Berlin hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko versucht, die „Steinmeier-Formel“ zu verändern und im Grunde auf die Umsetzung des Minsk-2-Abkommens zu verzichten. Russland hat nichts gegen eine Erweiterung des vierseitigen Normandie-Formats um die USA.

      Vierer-Gipfel zur Ukraine in Berlin

      Berlin: Ukraine-Gipfel nach fünf Stunden abgeschlossen

      Die Gespräche im Normandie-Format zur Lage in der Ukraine (Deutschland, Frankreich, Russland und Ukraine) in Berlin sind nach fast fünf Stunden zu Ende gegangen.
      Mehr
    • 17:41

      Administration Obama hält sich an keinerlei Absprachen

      Russland fällt es schwer, mit der jetzigen US-Administration zu arbeiten. Denn diese erfüllt so gut wie keine bilateralen Vereinbarungen, auch nicht zu Syrien. So hat US-Präsident Obama beim Treffen in China versprochen, die Opposition und die Terroristen in Syrien innerhalb von sieben Tagen zu trennen. Aber wir sind zur Zusammenarbeit mit der zukünftigen US-Administration bereit, um die Probleme zu lösen.

      Die zerstörte Wand einer Schule im Vorort von Damaskus

      Wieder am Nullpunkt: „Die Welt“ beurteilt Obamas Syrienpolitik

      Nach der Aufkündigung der Waffenruhe in Syrien hat die Tageszeitung „Die Welt“ auf die Ideenlosigkeit der US-Politik in Syrien verwiesen.
      Mehr
    • 17:31

      Administration Obama hält sich an keinerlei Absprachen

      Russland fällt es schwer, mit der jetzigen US-Administration zu arbeiten. Denn diese erfüllt so gut wie keine bilateralen Vereinbarungen, auch nicht zu Syrien. So hat US-Präsident Obama beim Treffen in China versprochen, die Opposition und die Terroristen in Syrien innerhalb von sieben Tagen zu trennen. Aber wir sind zur Zusammenarbeit mit der zukünftigen US-Administration bereit, um die Probleme zu lösen.

      Die zerstörte Wand einer Schule im Vorort von Damaskus

      Wieder am Nullpunkt: „Die Welt“ beurteilt Obamas Syrienpolitik

      Nach der Aufkündigung der Waffenruhe in Syrien hat die Tageszeitung „Die Welt“ auf die Ideenlosigkeit der US-Politik in Syrien verwiesen.
      Mehr
    • 17:28

      Trump oder Clinton?

      Die Behauptungen, dass Moskau im US-Wahlkampf Donald Trump favorisiere, sind völliger Quatsch. Trump gibt sich extravagant, aber er vertritt die Interessen der einfachen Menschen, jenes Teils der Gesellschaft, die die Machteliten satt hat. Wir werden mit jedem US-Präsidenten zusammenarbeiten, wer auch immer das sein mag.

      Das finale TV-Duell zwischen Donald Trump und Hillary Clinton in Las Vegas
      © REUTERS / Rick Wilking
    • 17:25

      Aleppo: Position des Westens unlogisch

      Wenn man den Aufrufen aus dem Westen, nicht gegen die Terroristen in Aleppo zu kämpfen, folgen würde, da sich dort Zivilisten befinden, dann dürfte man analog dazu auch Mossul und Rakka nicht stürmen.

      Der Spiegel, Neues Gebäude auf der Ericus, Hamburg

      Mossul vs. Aleppo: „Spiegel“ antwortet mit IS-Bildern auf Propaganda-Vorwurf

      In einem knapp vierminütigen Video hat der Spiegel Online-Politikredakteur Christoph Sydow die Berichterstattungslinie seiner Redaktion über Aleppo und Mossul verteidigen wollen – allerdings mithilfe von Propagandamaterial der Terrormiliz Daesh. Dafür ernten Journalist und Online-Zeitung scharfe Kritik von BILDblog.
      Mehr
    • 17:08

      Nato hat an Ostsee wesentlich mehr Flugzeuge als Russland

      US-Luftstreitkräfte
      © Flickr / U.S. Air Force/Corey Hook
    • 17:02

      Welt hat keine Zukunftsstrategie

      Der Welt fehlen eine Strategie und eine Ideologie der Zukunft. Das verunsichert die Menschen. Soziologische Studien in aller Welt zeigen, dass die Einwohner verschiedener Länder und Kontinente ihre Zukunft bedauerlicherweise meistens trübe sehen.

    • 16:57

      Zuerst Jugoslawien, dann Irak, dann Syrien

      Auch wenn die Uno und der Weltsicherheitsrat einen Reformbedarf haben, führt ein Verzicht auf die UN-Charta zu Chaos, sagt Putin und erinnert an die Bombardierungen Belgrads und das militärische Eingreifen im Irak ohne UN-Mandat. „Die Bombenangriffe mitten in Europa am Ende des 20. Jahrhunderts waren für mich etwas völlig Unfassbares.“

      Operation der NATO gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien

      Russland erinnert den Westen an alte Sünden

      In der jüngsten Sitzung des UN-Sicherheitsrats hat der stellvertretende Botschafter Russlands bei den Vereinten Nationen, Pjotr Iljitschow, eine Liste von nach Auffassung Moskaus besonders gravierenden Fällen der Vernachlässigung der Völkerrechtsnormen durch die westlichen Länder verlesen.
      Mehr
    • 16:52

      UN-Charta wird vernachlässigt

      Ein sehr festes System des Völkerrechts tut Not. Es ist damit begonnen worden, die UN-Charta bei wichtigen Entscheidungen zu vernachlässigen. Und es gilt, wieder zur UN-Charta zurückzukehren.

      Russlands Präsident Wladimir Putin auf Forum des Valdai-Diskussionsclubs
      © Sputnik / Mikhail Klimenteev
    • 16:36

      Bin noch kein Rentner

      Der sehr geehrte Moderator hat mir gewünscht, glücklich in Rente zu gehen. Ich wünsche mir dasselbe. Wenn der richtige Zeitpunkt kommt, sollte man dies tun. Zurzeit bin ich noch kein Rentner, sondern das amtierende Oberhaupt einer Großmacht. Ich muss zurückhaltend sein und darf keine übermäßige Aggressivität in meinen Äußerungen zeigen. Das ist aber eigentlich auch nicht mein Stil.

      Putins Botschaft an Föderale Versammlung

      Putin geht "in Rente, wenn die Zeit reif ist – jetzt bin ich Präsident"

      Der russische Präsident Wladimir Putin hat auf dem Experten-Forum „Valdai“ in Sotschi gesagt, er werde in Rente gehen, wenn der richtige Zeitpunkt dafür kommt. Vorerst bleibe er aber amtierender Staatschef Russlands.
      Mehr
    • 16:27

      Wahre Führerschaft

      In unserem Verständnis besteht eine wahre Führerschaft heute nicht darin, ephemere Bedrohungen zu erfinden, sondern darin, die realen Probleme zu sehen, Staaten zu helfen, ihre Anstrengungen für deren Lösung zu vereinen. „Und gerade so versteht Russland heute seine Rolle in den globalen Angelegenheiten.

      Puzzle

      Stockende Globalisierung: „Bürger verstehen nicht mehr, wo die Politik sie hinführt“

      Die aktuelle globale Weltordnung wird aus verschiedenen Richtungen kritisiert – es gibt kaum einen bedeutenden Akteur, der mit dem Status quo zufrieden wäre. Wie lassen sich dann gefährliche Turbulenzen vermeiden? Mit dieser Frage beschäftigt sich der russische Auslandsexperte Fjodor Lukjanow.
      Mehr
    • 16:22

      Marshall-Plan für kriegsgebeutelten Nahen Osten

      Das kolossale Ausmaß der Zerstörungen im Nahen Osten fordert heute die Ausarbeitung eines komplexen Programms, wenn sie so wollen, einer Art Marshall-Plans, um diese von Kriegen und Konflikten gebeutelte Region wiederherzustellen. Russland ist bereit, an einer solchen gemeinsamen Arbeit aktiv teilzunehmen.

    • 16:19

      Versuche für politische Regelung in Syrien gescheitert

      In Syrien ist es nicht gelungen, den politischen Prozess zu starten. Seine persönlichen Absprachen mit US-Präsident Barack Obama haben nicht funktioniert.

      A Syrian man walks past a banner bearing a portrait of Syrian President Bashar al-Assad in the Syrian capital, Damascus, on November 10, 2015Gespräche über eine Syrien-Regelung in Wien

      Regelung der Syrien-Krise (2016)

      Mehr
    • 16:10

      Westen spielt sich als Beschützer der Zivilisation auf

      Im Westen werden immer neue Mythen über eine militärische Bedrohung erfunden, die angeblich von Russland ausgeht. „Es hat natürlich seine Vorteile, sich als Beschützer der Zivilisation auszugeben. Doch Russland hat nicht vor, jemanden zu überfallen. Das ist einfach lächerlich.“

    • 16:07

      Keine Dominanz-Ansprüche

      Russland strebt weder eine globale Dominanz noch eine Expansion an.

      Putin spricht auf Valdai-Forum 2016
      © RT . Screenshot
    • 16:05

      Terroristen sind schlauer als ihr

      Bislang gibt es in der Welt keine Einheitsfront gegen den Terror. Die Vereinbarungen zwischen Russland und den USA über die Bekämpfung des Terrorismus funktionieren nicht. Russische Vorschläge werden ignoriert. Es ist gefährlich, mit den Terroristen zu liebäugeln. Die Terroristen sind schlauer als ihr.  Wer mit den Extremisten spielt, der verliert immer.

      Ein US-Soldat im Süden von Mossul

      National Interest: In Schlacht um Mossul öffnen USA das Tor zur IS-Hölle

      Die USA und ihre Koalitionspartner sollten sich bei ihrem Einsatz im irakischen Mossul beeilen, denn sonst könnten die dort eingekesselten Terroristen diese Allianz in Stücke reißen, schreibt der US-amerikanische Oberst a.D. Daniel Davis in einem Beitrag für die Zeitschrift „The National Interest“.
      Mehr
    • 16:00

      Propaganda-Maschine

      Putin: „Wir hätten in Russland gerne eine solche Propaganda-Maschine wie im Westen behauptet wird. Doch dafür haben wir keine Möglichkeiten. Wir haben keine solchen globalen Medien wie CNN, BBC und einige andere."

       

      Bärenstarke russische Propaganda

      Wie Kreml-Propaganda gemacht wird: Ein Video, das alles erklärt

      Russia Today wird oft als die „Propagandamaschine“ von Putin höchst persönlich bezeichnet. Nun scheint sich dieses Klischee tatsächlich zu bestätigen – ein neues Video zeigt, wie hinter den Kulissen des Senders ganze Desinformationskampagnen wie am Fließband produziert werden – selbstverständlich mit der Hilfe von Bären, Rotarmisten und KGB.
      Mehr
    • 15:57
    • 15:54

      Keine Einmischung in US-Wahlkampf

      Russland mischt sich laut Putin keinesfalls in den US-Präsidentschaftswahlkampf ein, Amerika ist eine Großmacht und keine Bananenrepublik. Es ist wohl einfacher, die Aufmerksamkeit auf russische Hacker und Spione abzulenken, statt reale Probleme des eigenen Landes zu lösen.

       

      Donald TrumpHillary Clinton

      Präsidentenwahl in USA (2016)

      Mehr
    • 16:13

      Mythos über russische Bedrohung

      Im Westen werden immer neue Mythen über eine militärische Bedrohung erfunden, die angeblich von Russland ausgeht. Das hat zweifelslos auch seine Vorteile: Man kann in den eigenen Ländern neue Militäretats durchdrücken, die Verbündeten unter die Interessen einer Supermacht zwingen, die Nato erweitern, die Infrastruktur der Allianz, Kampftruppen und neue Technik an unsere Grenzen vorrücken.

       

      Eröffnung der Nato-Übungen  Anaconda-1 in Polen

      Nato-Mythos „russische Aggression“ schürt Kriegsgefahr auf Niveau 1913/39 – Guardian

      Der Westen hat nicht bemerkt, wie er unter dem Einfluss des Mythos der angeblichen “russischen Aggression“ in eine neue Konfrontation geführt worden ist, wie der Ex-Botschafter Australiens in Polen und Kambodscha, Tony Kevin, in seinem Brief an die britische Zeitung The Guardian schrieb.
      Mehr
    • 15:44

      Putin tritt ans Rednerpult

      Er dankt zuerst den Teilnehmern und Gästen des Valdai-Forums für die offene Diskussion.

      Putin tritt ans Rednerpult
      © RT . Screenshot

      Gegenseitiges Misstrauen in der Welt wächst

      Einige Länder, die sich als Sieger im Kalten Krieg verstehen, haben auf einen gleichberechtigten Dialog mit anderen Staaten verzichtet und versucht, ihre eigenen Regeln auf den Rest der Welt auszudehnen. Doch nicht alle sind damit einverstanden. Die Konflikte in der Welt, die  mit der Neuverteilung von Wirtschaftsmacht verbunden sind, nehmen nur zu.

       

    Themen:
    Präsident Wladimir Putin auf Jahreskonferenz des Valdai-Clubs (19)

    Zum Thema:

    US-Diktat verursachte Schwierigkeiten in Beziehungen Russland-USA - Putin
    Lawrow: So müssen neue Beziehungen zu USA und EU aussehen
    Tags:
    Valdai-Forum, Sotschi, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren