08:14 22 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    51147
    Abonnieren

    Nach der Befreiung der syrischen Stadt El-Bab von den Kämpfern der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) werden die türkischen Streitkräfte zusammen mit der Freien Syrischen Armee (FSA) Richtung Manbidsch und Rakka vorrücken. Dies gab der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag in Ankara bekannt.

    Türkischer Panzer auf dem Weg nach syrischem Dscharabulus
    © AFP 2020 / Bulent Kilic
    „Nach der Eroberung von El-Bab rücken wir weiter Richtung Manbidsch und Rakka vor. Diese Schritte habe ich mit US-Präsident Barack Obama gestern Abend am Telefon besprochen“, sagte Erdogan.

    Am 24. August hatte die Türkei im Norden Syriens ihre Operation „Euphrat-Schutzschild“ begonnen, bei der die türkische Armee gemeinsam mit Einheiten der Freien Syrischen Armee auf syrisches Territorium vorrückte. Ziel des Einsatzes sei es, einen Korridor für die Truppen der „gemäßigten Opposition“ zu schaffen, die Sicherheit an der Grenze zu gewährleisten und die territoriale Integrität Syriens sicherzustellen. Damaskus verurteilte indes Ankaras Aktivitäten und stufte den Einmarsch türkischer Truppen in Syrien als Verletzung der Souveränität des Landes ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    „Schutzschild Euphrat“ – Moskau teilt mit Ankara Aufklärungsdaten aus Syrien
    „Schutzschild Euphrat“: Türkisches Militär erstattet Operations-Bericht
    Türkei hebt Kurden auf „Euphrat-Schild“ – und bombardiert US-Verbündete in Syrien
    Türkei feuert 150 Raketen auf Dörfer im Norden von Aleppo ab – Kurden
    Tags:
    Ziele in Syrien, Terroristen, Befreiung, Operation, Schutzschild Euphrat, Terrormiliz Daesh, Recep Tayyip Erdogan, Manbidsch, Rakka, Türkei