19:28 21 Januar 2018
SNA Radio
    Prostitution - Symbolbild

    EU finanziert Bordell an deutscher Grenze auf Kosten der Steuerzahler

    © Foto: pixabay
    Politik
    Zum Kurzlink
    1520128

    „Tourismusförderung“: Ein nahe an der deutsch-tschechischen Grenze gelegenes Freudenhaus, das auf deutsche Kunden spezialisiert ist, soll Geld aus Fonds der Europäischen Union erhalten haben. Nun leitet Brüssel eine eingehende Untersuchung ein, berichtet Daily Express.

    Nach Angaben des italienische EU-Abgeordneten Mario Borghezio, sind dem Inhaber des vermeintlichen Gasthauses in der westtschechischen Stadt Cheb Mittel für die Entwicklung des ländlichen Tourismus zugesagt worden. Allerdings sei das Geld aus dem EU-Etat (rund 40.000 Euro) für die Renovierung eines Bordells benutzt worden, behauptet Borghezio.

    „Das Bordell, vermutlich ein umgebautes Bauernhaus, steht auf einem offenem Gelände  mit Blick auf einen dichten Wald gegenüber. Auf der Fassade, die sich nach der Restaurierung in einem makellosem Zustand befindet, sieht man ein beleuchtetes rotes Herz und ein großes,XXX'-Zeichen, was ein ausdrucksstarkes Sinnbild für bezahlten Sex ist“, zitiert das Blatt den Politiker.

    Опубликовано Partynightclub XXX 3 декабря 2015 г.

    Die einzigen Kunden, die zugelassen werden würden, seien Männer, wobei die „Belegschaft“ aus etwa 15 Freudenmädchen mit osteuropäischem Akzent bestehe.

    In einer Antwort auf die Anfrage von Borghezio habe das Kommissionsmitglied Phil Hogan geäußert, dass eine eingehende Untersuchung eingeleitet worden sei. Mittlerweile hätten tschechische Behörden mitgeteilt, dass das Geld für die Renovierung eines Bauernhauses weitergeleitet worden sei, das offiziell in ein Gasthaus umgebaut werden sollte. Allerdings bewirbt die auf Deutsch geführte Internetseite des Bordells offen die dort angebotenen Sexdienstleistungen.

    „Im Club sind vier neue Girls eingetroffen. Aktuell sind 12 nette Mädchen bei uns und freuen sich auf EUCH“, heißt es auf der Facebook-Seite des Puffs. Als Kontaktperson wird eine „Tatjana“ genannt.

     

    Zum Thema:

    Pilotprojekt „Staats-Puff“ – Schweizer Vorstoß inspiriert deutsche Sex-Servicebranche
    In zehn Jahren gibt es in Großbritannien Sex-Roboter-Puffs – Experte
    „Wir arbeiten nicht mit Puffs“: Jobportal weist Nacktkalender-Verleger für Putin ab
    Oral-Spezial auch in London? Der Kaffee mit dem pikanten Dessert
    Tags:
    Tourismus, Prostitution, Sex, Bordell, Deutschland, Tschechien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren