11:52 19 August 2018
SNA Radio
    Angriff auf eine Schule in der syrischen Provinz Idlib

    General: Westen täuscht russische Angriffe vor – Deckmantel für US-Kriegsverbrechen

    © REUTERS / Ammar Abdullah
    Politik
    Zum Kurzlink
    1928280

    Die russische Luftwaffe fliegt nach eigenen Angaben seit Tagen keine Angriffe im Raum des syrischen Aleppo. Dennoch gibt es aus dem Westen weiter Vorwürfe. Laut dem Generalstab in Moskau werden russische Angriffe vorgetäuscht, um von den Kriegsverbrechen der US-geführten Koalition abzulenken.

    Man werfe der russischen Luftwaffe „wahllose Angriffe“ vor, sagte General Sergej Rudskoj, Chef der Operativen Verwaltung im russischen Generalstab, am Freitag in Moskau. „Weil die russische und die syrische Luftwaffe bereits seit zehn Tagen nicht mehr nach Aleppo fliegen, werden russische Angriffe in anderen Teilen Syriens ‚fabriziert.“ Ein Beispiel dafür sei die medial weit verbreitete Tragödie in einer Schule in Idlib.

    „Das wird mit dem einzigen Ziel getan, die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit von den Kriegsverbrechen abzulenken, die die von den USA geführte Koalition begeht.“

    Das UN-Kinderhilfswerk Unicef hatte mitgeteilt, dass bei einem Angriff auf eine Schule in der von Rebellen kontrollierten syrischen Provinz Idlib 22 Kinder und sechs Lehrer getötet worden seien. 

    Das russische Verteidigungsministerium bezeichnete einen von westlichen Medien veröffentlichten Videobericht, der einen Luftangriff auf die Schule zeigen soll, als Fake. Hierzu hat die Behörde bereits eigene Fotobeweise geliefert.

    ​Darauf seien „keinerlei Schäden am Dach der Schule und keine Bombenkrater auf dem umliegenden Gelände zu sehen“, sagte Militärsprecher Igot Konaschenkow. Er betonte, dass am besagten Tag, dem 26. Oktober, keine russischen Flugzeuge in der Region geflogen seien.
    .

    Zum Thema:

    Nach Angriffen auf Zivilisten in Mossul: USA bitten die Hand Moskaus zu Hilfe
    Russischer General: Über 60 Zivilisten durch US-Bomben in Mossul getötet
    Zwei Schulen in Syrien beschossen: Russisches Verteidigungsministerium meldet Tote
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren